Keine Ruhe bei Ergo: Sebold-Bender geht und Muth wird neuer Chief Underwriting Officer

Ergo bekommt keine Ruhe in den Konzern. Nach gerade einmal zwei Jahren wird Monika Sebold-Bender das Unternehmen zum Jahresende verlassen.

 

Monika Sebold-Bender verlässt Ergo. Die Munich-Re-Tochter verkleinert nun ihren Vorstand auf fünf Mitglieder und macht Clemens Muth zum Chief Underwriting Officer.

 

Der Versicherer teilte mit, dass die Trennung im gegenseitigem Einvernehmen erfolge. Sebold-Bender war erst Anfang 2017 von der Generali zur Ergo gekommen und hatte dort das Ressort Schaden- und Unfallversicherung übernommen. Gleichzeitig hat der Aufsichtsrat der Ergo Group AG die Verkleinerung des Vorstandes zum 1. Januar 2019 beschlossen.

Künftig wird er nur noch aus fünf Mitgliedern bestehen. Die Verantwortung für sämtliche Versicherungssparten der Ergo Group wird in einem Vorstandsressort gebündelt. Clemens Muth, bislang für das Ressort Leben & Gesundheit verantwortlich, übernimmt in seiner neuen Funktion als Chief Underwriting Officer zusätzlich die Verantwortung für das Ressort Sachversicherung.

Markus Rieß, Vorstandsvorsitzender der Ergo bedauert das Ausscheiden von Monika Sebold-Bender. Nicht zuletzt, weil sie in den ersten beiden Jahren der Umsetzung des Strategieprogramms (ESP) mit ihrer Erfahrung im Sachversicherungsgeschäft einen sehr wertvollen Beitrag für die Neuausrichtung der Ergo geleistet habe.

Durch die Verkleinerung des Vorstands und der Ressortbündelung bei Clemens Muth zeigt sich Rieß davon überzeugt, dass das Unternehmen gestärkt in die zweite Halbzeit seines Strategieprogramms gehe. (dr)

Foto: Ergo

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.