9. November 2018, 16:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Spahn: Kinderlose sollen mehr für Pflege und Rente zahlen

Kinderlose sollten nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) merklich mehr in die Pflege- und Rentenversicherung einzahlen als Eltern. Die Forderung trifft auf Ablehnung beim Koalitionspartner SPD.

Spahn: Kinderlose sollen mehr für Pflege und Rente zahlen

Jens Spahn (CDU): Der Minister hält die aktuellen Beitragssätze für nicht generationengerecht.

Dies sei eine Gerechtigkeitsfrage, schreibt Spahn in einem Gastbeitrag für die Zeitungen der “Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft” am Freitag.

“Im Umlagesystem bekommen die Alten das Geld von den Jungen – auch, wenn es die Kinder nur der Anderen sind.” Er sage dies ganz bewusst als “selbst Kinderloser, der bereit ist, finanziell mehr zur Zukunftsfähigkeit des Systems beizutragen”.

Derzeit liegt der Beitragssatz zur Pflegeversicherung für Kinderlose bereits um 0,25 Prozentpunkte höher als für Versicherte mit Kindern. Dieses Grundprinzip sei richtig und vorbildlich, sagte der Bewerber um den CDU-Vorsitz.

Finanzierung für tausende Pflegestellen

Doch müssten die Dinge jetzt generationengerecht gestaltet werden, “sonst werden die immer weniger Jungen des übernächsten Jahrzehnts Wege finden, ihre finanzielle Überlastung abzuschütteln oder zu umgehen”.

Der Bundestag hat am Freitag das von der großen Koalition geplante Milliardenpaket gegen die Personalnot in der Pflege beschlossen.

Mit den Plänen will Spahn für mehr Stellen und bessere Arbeitsbedingungen sorgen. So sollen in der Altenpflege 13.000 zusätzliche Stellen geschaffen werden.

Seite zwei: Kritik von Arbeitsminister Heil

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. Mein lieber Jens, grundsätzlich keine schlechte Idee, aber was ist mit Menschen, die bereits ihre Kinder “groß” gezogen haben ? Die gelten dann aktuelle auch als “kinderlos”; Schon mal drüber nachgedacht ?

    Kommentar von Nils Fischer — 12. November 2018 @ 12:08

  2. Eine Frechheit. Kinderlose Alleinstehende zahlen ohnehin schon einen höheren Beitrag in der Pflegepflichtversicherung und finanzieren in der gesetzlichen Krankenversicherung die beitragfrei mitversicherten Kinder von Familien

    Kommentar von steven broel — 12. November 2018 @ 11:08

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pflegekosten: Neues Urteil verschärft die Dramatik

Die Richter des Oberlandesgericht (OLG) Celle entschieden, dass für die Deckung der Pflegekosten Zahlungen an Familienangehörige zurückgefordert werden können, wenn sie über mehrere Jahre monatlich erfolgen und dem Aufbau eines Vermögens dienen.

mehr ...

Immobilien

Deutlich weniger Bauaufträge im Corona-Krisenmonat März

Die Coronakrise scheint die Baulust in Deutschland zu dämpfen. Im März sank der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe bereinigt um Preiserhöhungen (real) um 10,5 Prozent gegenüber dem Vormonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

Investments in digitaler Infrastruktur sind auch in Krisen robust

Die rasante Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat weltweit zu großer Unsicherheit geführt. Durch die sprunghafte Zunahme des Arbeitens von zuhause und global verordnetes Social Distancing bekam die Telekommunikationsbranche in dieser Zeit eine besonders wichtige Rolle. Mit Blick auf Umsätze, Gewinne und Dividenden wird die Robustheit von Unternehmen aus dem Bereich der digitalen Infrastruktur deutlich, auch wenn nicht alle Aktien glänzen konnten. Weil nicht alle Unternehmen gleichermaßen vom Telekommunikationsboom profitieren, sollten Anleger einzelne Investments genau prüfen. Ein Beitrag von Johannes Maier, Analyst Globale Infrastruktur-Aktien beim Vermögensverwalter Bantleon.

mehr ...

Berater

DVAG launcht neues Beratungstool

Die aktuelle Ausnahmesituation sorgt bei Vielen für Verunsicherung und wirkt sich auf zahlreiche Lebensbereiche aus. Auch im Bereich Finanzen und Absicherung besteht jetzt mehr denn je hoher Beratungsbedarf. Darauf hat die Deutsche Vermögensberatung reagiert und ein halbes Jahr früher als geplant “Vermögensplanung Digital” eingeführt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Reconcept: Viel Wind in Deutschland und Finnland

Die Reconcept Gruppe, Asset Manager und Anbieter ökologischer Kapitalanlagen, weist für das erste Quartal 2020 auf sehr gute Ergebnisse für ihre Windenergie-Investoren hin. Insgesamt sieht sich das Unternehmen im Branchentrend der Vermögensanlagen (inklusive andere Assetklassen).

mehr ...

Recht

Eingehen einer Scheinehe um Pflichtteil des Sohnes zu verringern?

Eine Scheinehe und deren mögliche Aufhebbarkeit führt nicht zwangsläufig zum Verlust des gesetzichen Erbrechts des Ehegatten, entschied das OLG Brandenburg in seinem Beschluss v. 16.3.2020.

mehr ...