Anzeige
28. März 2018, 09:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prisma Life prüft rechtliche Schritte gegen Verbraucherschützer

Die Prisma Life wehrt sich gegen eine Mitteilung der Marktwächter der Verbraucherzentrale Hamburg (VZHH). Den Verbraucherschützern liegen nach eigenen Angaben zahlreiche Beschwerden über unangemessen hohe Abschlusshonorare der Vertriebsagentur Afa vor. Zudem treffe die Afa Vergütungsvereinbarungen mit ihren Kunden, die auch bei einer Kündigung des Lebensversicherungsvertrags weiter zu bedienen seien.

54181979 in Prisma Life prüft rechtliche Schritte gegen Verbraucherschützer

Der Marktwächter Finanzen ist ein Projekt, mit dem der Verbraucherzentrale Bundesverband  und die Verbraucherzentralen den Finanzmarkt aus Perspektive der Verbraucher beobachten.

Die Verträge weisen laut VZHH Abschlusshonorare aus, die weit über den gängigen Provisionen und Honoraren am Markt liegen. Abhängig vom Zeitpunkt des Vertragsschlusses seien Abschlusskosten für Lebensversicherungen in den ersten fünf Jahren zwischen 2,5 und vier Prozent des Beitragsvolumens üblich. Die Afa stelle ihren Kunden für die Vermittlung von Prisma-Life-Verträgen bis zu sieben Prozent in Rechnung. “Die Unwissenheit der Kunden über angemessene Abschlusshonorare wird von der Afa schamlos ausgenutzt”, kritisierte Sandra Klug, Teamleiterin des für Versicherungen zuständigen Marktwächter-Teams der VZHH.

“Die Marktwächter beschuldigen die Prisma Life hoher Kostenstrukturen, ohne dass dies etwas mit unseren aktuellen Angeboten zu tun hätte”, entgegnet Rainer Overbeck, Leiter Produktmanagement und Marketing der Prisma Life. “Im Grunde kritisiert die VZHH das von ihr selbst favorisierte Modell einer Trennung von Produkt und Beratung. Durch strikte Trennung unserer Vorsorgeverträge von den Beratungsvergütungen des Vermittlers stellen wir gerade sicher, dass die Höhe der Vertragskosten für den Kunden in Euro und Cent ganz explizit erkennbar ist.”

Die Afa sei auch nicht die Vertriebsagentur der Prisma Life, wie die VZHH in ihrer Mitteilung schreibt. Vielmehr handele es um einen Mehrfachagenten und einen von vielen Vertriebspartnern mit einem Angebot von Finanz- und Versicherungslösungen mehrerer Gesellschaften.

“Separate Honorarvereinbarung”

Die Produkte der Prisma Life lassen nach Angaben der Gesellschaft eine variable Vergütung zu, der Vermittler lege die Höhe der Abschluss- und Betreuungskosten selbst fest. Das Produkt könne als klassischer Provisionstarif abgeschlossen werden oder als echter Honorartarif ohne Provision. In diesem Fall treffe jeder Vermittler mit seinem Kunden eine separate Honorarvereinbarung, deren Inhalt und Höhe nicht von der Prisma Life beeinflusst sei und die direkt vom Kunden an den Vermittler beglichen werde.

Die von den Marktwächtern gewählte Überschrift ihrer Mitteilung (“Vertriebspartner des Lebensversicherers schließt teure und unkündbare Vergütungsvereinbarungen mit Kunden”) sei objektiv falsch und markenschädigend. Man prüfe deshalb rechtliche Schritte. (kb)

Foto: Picture Alliance

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...