Unwetter-Schadenbilanzübersicht: Landkreis Deggendorf hat die höchsten Schäden

 

Für die von einem extremen Wetterereignis direkt Betroffenen stellen sich die Schäden noch mal anders dar: So kostete die Flut 2013 die betroffenen Hausbesitzer im Landkreis Deggendorf im Schnitt 180.900 Euro. Für die Versicherer war es das Ereignis mit dem teuersten Durchschnittsschaden überhaupt.

Und die Tiefs „Friederike“ und „Gisela“, die 2016 vielerorts Starkregen brachten, schlugen im Landkreis Rottal-Inn bei jedem Betroffenen mit circa 80.000 Euro zu Buche „Die Zahlen belegen, wie verheerend Naturgewalten sein können“, sagt GDV-Präsident Wolfgang Weiler.

 

Seite 3: Nur 41 Prozent sind abgesichert

1 2 3 4Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.