4. April 2018, 12:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Urlaub: Die wichtigsten Versicherungen für Reisende

Zahlreiche Bundesbürger planen schon jetzt ihren Sommerurlaub. Wo es sie dabei auch hinzieht, sollte bei der Urlaubsplanung auch an das Thema Versicherungen gedacht werden. Der Bund der Versicherten (BdV) erklärt, welche Absicherungen noch ins Reisegepäck gehören.

Urlaub: Die wichtigsten Versicherungen für Reisende

Egal ob Strand, Berge oder Städteurlaub – ein Unfall oder eine Erkrankung mit entsprechenden Folgekosten kann überall passieren.

Die wichtigste Versicherung bei Auslandsreisen sei die Auslandsreisekrankenversicherung. Diese ist laut Bianca Boss, Pressesprecherin des BdV, “unverzichtbar”, da sie Kosten für eine Behandlung im Ausland deckt, die nicht von der gesetzlichen Krankenkasse getragen werden.

Außerdem trage sie unter anderem die Kosten für einen medizinisch notwendigen Rücktransport, der sonst sehr teuer werden könne. Gute Tarife zahlen schon dann einen Rücktransport, wenn er medizinisch sinnvoll und vertretbar sei.

Auch für privat Krankenversicherte sei es sinnvoll, die Rechnungen beim Auslandsreisekrankenversicherer einzureichen. So könne eine Selbstbeteiligung vermieden und der Anspruch auf Beitragsrückerstattung der PKV behalten werden.

Weitere wichtige Absicherungen

Um auf mögliche Einkommenseinbußen durch die Folgen eines schweren Unfalls oder einer Erkrankung vorbereitet zu sein, sei eine Arbeitskraftabsicherung – beispielsweise durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) – von höchster Wichtigkeit.

Weiterhin sei auch die Privathaftpflichtversicherung im Urlaub existenziell wichtig, da sie greife, wenn der Versicherungsnehmer einem Dritten einen Schaden zufüge.

Bei langen oder teuren Reisen könne auch eine Reiserücktrittsversicherung nützlich sein, wenn Kinder oder ältere Personen zur Familie gehören.

“Sie zahlt, wenn die Reise aus einem wichtigen Grund nicht angetreten werden kann – etwa bei einem Todesfall oder Unfall eines Mitreisenden oder Angehörigen – und der Reiseveranstalter Stornogebühren fordert”, so BdV-Expertin Boss. Zusätzlich könne auch der Abbruch der Reise und die unfreiwillige Verlängerung abgesichert werden. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Auslandskrankenversicherung:

Die besten Versicherungen für die Reise

Winterferien: Die wichtigsten Versicherungen für den Urlaub

Nur jeder zweite Deutsche hat Versicherungsschutz im Ausland

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Die Anmerkungen zur Auslands-KV sind völlig richtig, aber was bitte haben eine Privathaftpflicht und eine BU mit einer Urlaubsreise zu tun? Erstere sollte sowieso vorhanden sein – selbst wenn man keinen Urlaub macht und die Unfallgefahr im Urlaub als Begründung für eine BU-Versicherung ist das Abenteuerlichste, was ich bisher gelesen habe. Natürlich ist auch eine BU-Absicherung wichtig, jedoch sind die meisten BU-Anlässe ja völlig unabhängig von einem Unfall – erst recht von einem Unfall im Urlaub.

    Kommentar von Oliver Henkel — 5. April 2018 @ 07:40

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...