7. Februar 2019, 11:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DFSI-Rating: Wem gehört die Zukunft der Lebensversicherung?

Die Nullzinspolitik der EZB macht den deutschen Lebensversicherern weiterhin das Leben schwer. Trotzdem gibt es Anlass zur Hoffnung. Welche Anbieter von Lebensversicherungen am besten für die Zukunft aufgestellt sind zeigt das aktuelle DFSI-Rating.

DFSI-Rating: Wem gehört die Zukunft der Lebensversicherung?

Von insgesamt 65 untersuchten Versicherern konnten sich nur drei die Bestwertung “Exzellent” sichern.

Das große Problem der Lebensversicherer bleibt weiterhin, dass sich der Garantiezins von bis zu vier Prozent, der Kunden beim Abschluss klassischer Lebens- und Rentenversicherungen früher auf den Sparanteil ihrer Beiträge versprochen wurde, heute kaum noch erwirtschaften lässt.

Aus diesem Grund ging der Garantiezins bei Neuverträgen auf gerade einmal 0,9 Prozent zurück – was inflationsbereinigt nicht einmal genug ist, um die Kaufkraft zu erhalten.

ZZR wurde schnell zur Belastung

Darüber hinaus wurde im Jahr 2011 von politischer Seite die Zinszusatzreserve (ZZR) eingeführt. In diese mussten die Versicherer immer höhere Anteile ihres Gewinns einstellen, um die Garantiezinsen der Altverträge so lange bedienen zu können, bis die EZB die Zinswende vollzogen hat.

So flossen bis Ende 2017 etwa 60 Milliarden Euro aus der Branche in die ZZR. Jedoch führt die Methode, nach der die Zuführung zur ZZR berechnet wurde, dazu, dass sich ihre Schutzfunktion ins Gegenteil verkehrte.

Da die Lebensversicherer zu schnell zu viel Geld in die Reserve einzahlen mussten, wurde sie zur Belastung für die Branche. Die Konsequenz: Im vergangenen Jahr änderte die Politik die Berechnungsmethode. Nun wird der Puffer langsamer aufgebaut.

Seite zwei: Anlass zur Hoffnung

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neuer Streit um die Grundrente: Was DGB und CDU zu sagen haben

Abseits der Frage, wie sich Menschen künftig durch Städte bewegen, findet eine neuerliche Auseinandersetzung zur Grundrente statt. Kontrahenten dieses Mal sind Amelie Buntenbach, Mitglied im DGB-Vorstand, und Joachim Pfeiffer, wirtschaftspolitischer Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag. “Sozialklimbim” oder nicht lautet ihr Streitthema.

mehr ...

Immobilien

Studentenstädte: Hohe Mieten fressen Bafög-Wohnpauschale

Um die Bafög-Förderung an die aktuellen Preisentwicklungen anzupassen, hat der Bundestag die Anhebung des Satzes beschlossen. Doch die gewünschte Entlastung für Studenten bleibt in vielen Städten aus, wie eine aktuelle Analyse von immowelt.de zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Was waren interessantesten Investment-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Berater

Kapitalmarkt: Europäische Finanzminister machen Druck

Angesichts mangelhafter Finanzierungschancen für Firmen in Europa machen Deutschland, Frankreich und die Niederlande Druck für einen einheitlicheren Kapitalmarkt. Das geht aus einem Brief der Finanzminister der Länder an die EU-Institutionen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Urteil: Nur Auslands-Krankenschutz hilft bei hohen Kosten

Ein aktuelles Urteil des Sozialgerichtes Gießen zeigt einmal mehr, warum auch bei Reisen in Länder, mit denen Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen hat, ein Auslandsreise-Krankenschutz abgeschlossen werden sollte. Denn die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen bei Krankheit oder Unfall im Urlaub meist nur einen Bruchteil der Kosten.

mehr ...