2. Mai 2019, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Bayerische und happybrush fördern gesunde Zähne

Die Bayerische nimmt Prävention ernst. Neukunden einer Zahnzusatzversicherung erhalten deshalb nun eine kostenfreie Schall-Zahnbürste des Start-Ups happybrush. Wie die neue Kooperation im Detail aussieht.

Die Bayerische und happybrush fördern gesunde Zähne

Die Versicherungsgruppe die Bayerische arbeitet ab sofort bei ihrer Zahnzusatzversicherung mit dem Münchner Start-up happybrush GmbH zusammen. happybrush wurde vor drei Jahren gegründet und bietet qualitativ hochwertige und vergleichsweise preisgünstige elektrische Zahnbürsten sowie Zahnpasta an.

Innovative Lösungen für Kunden finden

Im Zuge der neuen Zusammenarbeit bekommen alle Kunden der Bayerischen, die eine Zahnzusatzversicherung Zahn Prestige online abschließen, das “Schall Vibe 3”-StarterKit mit der elektrischen Schall-Zahnbürste VIBE 3  im Rahmen der Individualprophylaxe kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies wurde zudem in die Tarifbedingungen der Leistungsvariante Prestige aufgenommen.

“Happybrush ist ein junges, modernes und ideenreiches Unternehmen – wir freuen uns sehr, dass wir beim wichtigen Thema Zahnzusatzversicherung so eng kooperieren”, sagt Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische. “Das unterstreicht zugleich den Anspruch der Bayerischen, immer wieder aufs Neue innovative Lösungen für unsere Kunden zu finden.”

Testnote “Sehr Gut”

Die Stiftung Warentest verlieh der Zusatzversicherung Zahn Prestige im April 2019 erneut die Bestnote “sehr gut” (0,5). Der Tarif der Bayerischen schnitt unter den 234 getesteten Angeboten (Finanztest Ausgabe 5/2019) als Testsieger ab.

Die Zahnzusatzversicherung der Bayerischen gibt es in den drei Leistungsvarianten Smart, Komfort und Prestige. Der Prestige-Tarif bietet volle Kostenübernahme bei Zahnbehandlung und -ersatz. Die Zahnzusatzversicherungen Prestige und Komfort enthalten außerdem Kieferorthopädie in jedem Alter sowie weitergehende Maßnahmen zur Schmerzausschaltung wie Akupunktur, Narkose und Hypnose. Die professionelle Zahnreinigung ist in allen Tarifen jährlich inklusive – und das ohne Wartezeit.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...