12. September 2019, 14:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: “Es wird häufig über die Gründe des Vermittlersterbens gemutmaßt”

Regulierung, Digitalisierung, niedrige Zinsen, volatile Aktienmärkte: Ingredienzen, die Vermittlern ihre Tätigkeit nicht eben leicht machen. Doch wie herausfordernd ist der Job wirklich und welchen Support suchen sie konkret? Eine Studie von Swiss Compare in Kooperation mit Cash. will hier Klarheit schaffen.

Shutterstock 1145205020 in Umfrage: Es wird häufig über die Gründe des Vermittlersterbens gemutmaßt

Für viele kleine und mittelständische Vermittler sind die aktuellen wirtschaftlichen, organisatorischen und regulatorischen Anforderungen der Branche eine echte Herausforderung. Zudem klagen nicht wenige über ein fehlendes Konzept und überbordende administrative Aufgaben. Angesichts der Hürden eines immer stärker reglementierten Marktes sowie der wachsenden Komplexität der Kundenwünsche und der Produktbereiche dürfte es für die Vermittler und Vertriebe in Zukunft definitiv nicht leichter werden.

Gefahr von Altersarmut ist keine Worthülse mehr

Hinzu kommt die nun seit mehr als einer Dekade andauernde Niedrigzinsphase. Der Leitzins auf Nullniveau und die Gedankenspiele, die Sparer hierzulande sogar mit Negativzinsen zu belegen, dürften, diejenigen, die etwas für die Altersvorsorge tun müssten, nicht unbedingt dazu ermutigen, künftig für das Alter vorzusorgen.

Die Gefahr von Altersarmut ist längst keine Worthülse mehr. Doch wohin mit dem Geld? Angesichts dieser Gemengelage benötigen die Vermittler gute Argumente, eine Menge Überzeugungskraft sowie die passenden Produktlösungen um die Menschen für die Altersvorsorge zu gewinnen.

Versicherer digitalisieren nicht nur Ihre Prozesse

Auch die Digitalisierung macht mittlerweile vielen Finanzdienstleistern das Leben schwer. Fakt ist, dass die Vermittler verunsichert sind. Auch weil vielfach die passende Strategie fehlt und neue digitale Player in den Markt drängen. Hinzu kommt, dass die Zielgruppe der jungen digital affinen Menschen kaum noch Zeit und Lust hat, mit Beratern oder Vermittlern über Verträge und Produkte zu sprechen.

Auf der anderen Seite automatisieren die Versicherer nicht nur ihre Prozesse, sondern integrieren immer stärker künstliche Intelligenz in die Vertriebsabläufe. Im Raum steht die Frage, inwieweit virtuelle Assistenten und Robo Advisor den Menschen ersetzen und wie sie sinnvoll in den Vertrieb integriert werden können.

 

Klicken Sie hier, um jetzt an der Umfrage teil!

 

Seite 2: “Es wird häufig über die Gründe für das Vermittlersterben gemutmaßt”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Immobilien

Covid-19: Die Folgen für Bauzinsen, Immobilienkäufe und Anschlussfinanzierungen

Durch die Covid-19-Pandemie stellen sich Fragen, die sich noch vor wenigen Monaten niemand hätte vorstellen können. Sichere Antworten und vor allem langfristige Prognosen sind derzeit kaum möglich. Michael Neumann, Vorstandsvorsitzender von Dr. Klein, ordnet die neuesten Entwicklungen ein und beantwortet Fragen zur aktuellen Situation.

mehr ...

Investmentfonds

Japanische Aktien trotzen der Corona-Krise

Der japanische Aktienmarkt zeigt sich trotz Coronakrise erstaunlich robust. Dan Carter und Mitesh Patel, Fondsmanager für japanische Aktien bei Jupiter Asset Management, mt ihren Einschätzungen.

mehr ...

Berater

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Sozialverband VdK fordert kurzzeitige Vermögensabgabe

Die Bundesregierung hat ein erstes Hilfspaket verabschiedet. Es soll die Folgen der Corona-Krise für die Bevölkerung, den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft auffangen. Nach Einschätzung des Sozialverbands VdK wird es nicht ohne weitere Hilfen gehen. Vor allem Beschäftigte, Familien und Menschen mit Behinderung brauchen mehr Unterstützung.

mehr ...