11. Februar 2019, 17:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Klassik ist tot. Lang lebe die Fondspolice!

Neben klassischen Lebens- und Rentenversicherungen haben Fondspolicen schon längst die Aufmerksamkeit der Branche auf sich gezogen. Ihr Marktanteil wächst. Doch wohin geht die Reise?

Gastbeitrag von Peter Schneider, Morgen & Morgen

Klassik ist tot. Lang lebe die Fondspolice!

Peter Schneider: “Die Produktgeber entwickeln immer weitere Fondspolicen, die individuell auf den einzelnen Kunden zu adaptieren sind.”

Die in den Medien vielfach zitierte Generation Y steht zumeist im Zusammenhang der Digitalisierung im Mittelpunkt. Ungeduldig, schnelllebig und sprunghaft.

Im Kontrast dazu steht die Altersvorsorge. Gedanken zum Thema Altersarmut werden gern auf später verschoben. Aber gerade für die jüngere Zielgruppe sollte vielmehr der Demografiewandel in den Fokus gerückt werden.

Denn das Rentenniveau in Deutschland liegt im Jahr 2018 bei rund 48 Prozent. Vor 20 Jahren waren das noch 70 Prozent. Um einen gewissen Lebensstandard im Alter beibehalten zu können, muss die entstehende Rentenlücke mit einer privaten Vorsorge geschlossen werden.

Überschussbeteiligungen weniger attraktiv

Heute erzielen klassische Produkte infolge des anhaltenden Zinstiefs nur geringe Renditen, sodass oftmals nicht einmal die Inflationsrate ausgeglichen werden kann.

Klassische Überschussbeteiligungen verlieren im Neugeschäft also an Attraktivität. In diesem Zusammenhang fällt immer öfter der Begriff Fondspolice.

Bei einer Fondspolice wird in der Regel monatlich ein zuvor festgelegter Sparbeitrag in einen Versicherungsvertrag eingezahlt. Dafür erhält man zum Rentenbeginn eine Kapitalauszahlung oder aber eine lebenslange Rente.

Seite zwei: Fondspolicen bieten Renditechancen

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Swiss Re: Naturkatastrophen auch für den Gewinn desaströs

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat 2018 wegen Naturkatastrophen erneut einen Milliardengewinn verfehlt. Trotzdem können sich die Aktionäre über eine deutlich höhere Dividende freuen.

mehr ...

Immobilien

Bausparen: “Trend zur Zinssicherung verstärkt sich”

Bausparen liegt wieder voll im Trend. Dr. Jörg Koschate, Mitglied des Vorstands der BHW Bausparkasse, sprach mit Cash. über die Folgen eines Endes der Niedrigzinsphase und die Gründe für das Bausparen sowie die Trends in den kommenden Monaten.

mehr ...

Investmentfonds

Bringt Apple 2019 eine Kreditkarte?

In 2018 gab es erste Diskussionen über eine Kreditkarte, die Apple gemeinsam mit der Investmentbank Goldman Sachs an den Markt bringen könnte. Nun verdichten sich Meldungen, wonach eine erste Testphase für eine solche Kreditkarte kurz bevorstehe.

mehr ...

Berater

Shit happens: Verbraucherzentrale Bremen meldet Insolvenz an

Die Verbraucherzentrale Bremen hat einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung eingereicht. So will sich der gemeinnützige Verein wirtschaftlich neu aufstellen, nachdem zu wenig Geld für Betriebsrenten zurückgelegt wurde.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vier RWB-Fonds kündigen weitere Auszahlungen an

In den kommenden Monaten schütten erneut vier Private-Equity-Dachfonds der RWB PrivateCapital Emissionshaus AG Geld an ihre Investoren aus. Auch die Summe der Auszahlungen der RWB-Fonds im Jahr 2018 ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Urteil: Nicht angeleinte Hunde können für Halter teuer werden

Hundehalter müssen nicht nur Schäden ersetzen, die ihr nicht angeleinter Hund anrichtet. Zu diesem Thema weist die Württembergische Versicherung nun auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz (1 U 599/18) hin.

mehr ...