MLP verabschiedet auf der Hauptversammlung alle Vorschläge

Auf der heutigen ordentlichen Hauptversammlung der MLP SE im Wieslocher Palatin Kongress- und Kulturzentrum haben die Aktionäre sämtlichen Tagesordnungspunkten zugestimmt. So votierten 99,99 Prozent für die vorgeschlagene Gewinnausschüttung von 20 Cent je Aktie. MLP setzt damit die verlässliche Dividendenpolitik der vergangenen Jahre fort.

Bereits im Februar hatte MLP Aktien im Wert von rund 2,1 Millionen Euro für das Beteiligungsprogramm für das Geschäftsjahr 2017 zurückgekauft.

Vorstand und Aufsichtsrat wurden mit 88,47 bzw. 79,57 Prozent entlastet. Mit 99,93 Prozent haben die Aktionäre auch den Vorschlag ange- nommen, die KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Berlin, zum Ab- schlussprüfer und Konzernabschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2019 zu bestellen. Die Aktionäre haben außerdem dem System zur Vergütung der Mitglieder des Vorstands mit 79,83 Prozent der Stimmen zugestimmt.

Mit 99,95 Prozent wurden auch die Änderung des Unternehmensgegen- standes und eine entsprechende Änderung der Satzung beschlossen. Unter anderem wurde der Unternehmensgegenstand um die Entwicklung und Verwaltung von Immobilien erweitert.

Somit liegt nach der bereits erfolgten Zustimmung des Aufsichtsrats und der Kartellbehörde auch die der Aktionäre für den Vollzug der im März 2019 kommunizierten Mehrheitsbeteiligung an der DEUTSCHLAND.Immobilien Gruppe vor.

Das Closing dieser Transaktion wird weiterhin für das dritte Quartal 2019 erwartet. Insgesamt haben knapp 450 Aktionäre an der Hauptversammlung teilgenommen. Sie vertraten rund 78,99 Prozent des Grundkapitals.

 

Foto:MLP

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.