10. Juli 2019, 07:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

SDK: Zahl der betrieblichen Krankenversicherungen erreicht Rekordniveau

Bei der Hauptversammlung am 8. Juli 2019 in Fellbach stellte die SDK ihren Mitgliedervertretern die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2018 vor. Die Beitragseinnahmen übersteigen mit 815 Millionen Euro erstmalig die 800 Millionen-Marke. Das Geschäftsergebnis beträgt 94,5 Millionen Euro, der bereinigte Überschuss ohne steuerliche Maßnahmen liegt bei 115,5 Millionen Euro. Über 3.000 Firmen haben bei der SDK eine betriebliche Krankenversicherung abgeschlossen.

SDK Vorstaende-1 in SDK: Zahl der betrieblichen Krankenversicherungen erreicht Rekordniveau

SDK Fellbach;Olaf Engemann; Dr. Ralf Kantak, Vorsitzender; Benno Schmeing

Im Vergleich zum Vorjahr steigen die Beiträge der Versicherten um 3,5 Prozent auf 816 Millionen Euro. 47 Millionen und damit 6 Prozent der gesamten Beitragseinnahmen entfallen auf die betriebliche Krankenversicherung. Die Zahl an Firmenverträgen erhöht sich von 2.900 auf 3.030.

25 Millionen Euro an Beitragsrückerstattung

„Die betriebliche Gesundheitsvorsorge wird immer mehr nachgefragt. Die SDK hat mit „SDK GESUNDWERKER“ extra einen Vertriebsansatz entwickelt, um Firmen intensiv zur betrieblichen Gesundheitsvorsorge zu beraten“, sagt Dr. Ralf Kantak, Vorstandsvorsitzender der SDK.

25 Millionen Euro bekamen diejenigen versicherten Mitglieder an Beiträgen zurück, die keine Rechnungen eingereicht haben. Die Aufwendungen für Versicherungsfälle steigen um 2,7 Prozent auf 548 Millionen Euro.

Die Alterungsrückstellungen der SDK betragen 5,9 Milliarden Euro. Mit einer Vorsorgequote von 43,4 Prozent verwendet die SDK nahezu die Hälfte der Beiträge, um die Auswirkungen der demografischen Entwicklung aufzufangen.

Gesellschaft für Immobilienkäufe gegründet

Die SDK erstellt für 2018 zum ersten Mal einen Konzernabschluss. Darin einbezogen sind als Mutterunternehmen die SDK und die „SDK Immobilien GmbH & Co. geschlossene Investmentkommanditgesellschaft“ als Tochterunternehmen.

Diese wurde im Rahmen der Neustrukturierung der Immobilienanlage gegründet. Die SDK möchte langfristig rund 10 Prozent der Kapitalanlagen in Immobilien investieren und gleichzeitig die indirekten Immobilienbestände abbauen.

Schwesterunternehmen: Leben und Allgemeine

Die Süddeutsche Lebensversicherung erzielt einen Überschuss von 8,6 Millionen Euro. Die deutliche Verbesserung zum Vorjahr (0,6 Mio. Euro) entsteht durch die geänderten Regeln zur Berechnung der Zinszusatzreserve. Die Süddeutsche Allgemeine Versicherung erzielt 2018 einen Überschuss von 185 TEUR.

 

Foto: SDK

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...