21. Februar 2019, 12:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swiss Re: Naturkatastrophen auch für den Gewinn desaströs

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re hat 2018 wegen Naturkatastrophen erneut einen Milliardengewinn verfehlt. Trotzdem können sich die Aktionäre über eine deutlich höhere Dividende freuen.

Swiss Re: Naturkatastrophen auch für den Gewinn desaströs

Stürme, Waldbrände, Überflutungen – vor allem die zweite Jahreshälfte 2018 wurde teuer für Swiss Re.

Unter dem Strich verdiente der Rivale des Weltmarktführers Munich Re 421 Millionen US-Dollar (371 Millionen Euro) und damit 27 Prozent mehr als 2017, wie er am Donnerstag in Zürich mitteilte.

Dennoch sollen die Aktionäre eine von 5,00 auf 5,60 Schweizer Franken erhöhte Dividende erhalten. Zudem will der Konzern weitere Milliarden in den Rückkauf eigener Aktien stecken.

Experten positiv überrascht

An der Börse wurden die Nachrichten positiv aufgenommen. Die Swiss-Re-Aktie gewann am Vormittag an der Zürcher Börse rund ein Prozent an Wert und gehörte damit zu den stärksten Werten im Schweizer Leitindex SMI. Seit dem Jahreswechsel hat sie damit um rund neun Prozent zugelegt.

Während der Rückversicherer im abgelaufenen Jahr weniger verdiente als von Analysten im Schnitt erwartet, überraschten die Dividende und der geplante Aktienrückkauf Experten positiv.

Zudem konnte die Swiss Re bei der Vertragserneuerung im Schaden- und Unfallgeschäft zum Jahreswechsel das Preisniveau steigern und ihr Geschäft kräftig ausbauen.

Seite zwei: Besonders viel Schäden durch Naturkatastrophen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...