26. November 2019, 13:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Tiefzinsen treiben Versicherer in höhere Risiken

Die anhaltenden Tiefstzinsen treiben die Versicherungsbranche nach Einschätzung der Munich Re in höhere Risiken. “Letztlich geht so ein bisschen industrieweit die Jagd von einer zur nächsten Kapitalanlage, bis auch das ein bisschen ausgelutscht ist”, sagte Vorstandschef Joachim Wenning am Montagabend in München.

Ap22419 Wenning 4096x2160 in Tiefzinsen treiben Versicherer in höhere Risiken

Joachim Wenning

Nach der Finanzkrise habe die Branche zunächst mehr Geld in Unternehmensanleihen und Infrastrukturinvestitionen angelegt, inzwischen sei aber auch das Investment weniger rentierlich. Am Ende sei nur noch das Eingeständnis möglich: Entweder niedrigere Rendite oder höheres Kapitalanlagerisiko. “Diesen Trend haben wir industrieweit gesehen”, sagte Wenning.

Die Munich Re ist der weltgrößte Rückversicherer und hat nach Wennings Worten ebenfalls in besser verzinste und etwas niedriger bewertete Anlagen investiert – aber nur in geringem Umfang. “Wir wollen das Risiko nicht grundsätzlich erhöhen”, betonte Wenning. Der Manager glaubt auch nicht, dass die von vielen in der Finanzbranche ersehnte Zinswende kurzfristig eintritt, wie er deutlich machte. Die Verzinsung ihrer Kapitalanlagen ist für Versicherungen von großer Bedeutung, da damit unter anderem die den Kunden versprochenen Renditen der Lebensversicherung bezahlt werden.

Gut auf Kurs 

Die Munich Re ist nach Wennings Worten gut auf Kurs zu den angepeilten höheren Gewinnen. 2018 waren es 2,3 Milliarden Euro, in diesem Jahr sind 2,5 Milliarden das Ziel, 2020 sollen es 2,8 Milliarden Euro sein. “Wir sind zuversichtlich, dass wir das erreichen können”, sagte Finanzvorstand Christoph Jurecka. (dpa-AFX)

Foto: Munich Re

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Mehr Schutz für die Zähne, ambulant und stationär?

Einfach geregelt. Mit den neuen Zusatzversicherungen der SDK. Als Einzelversicherung für Privatpersonen oder als betriebliche Krankenversicherung für Firmen.

mehr ...

Immobilien

Neues Gerichtsurteil: Steuern sparen mit einem Mehrfamilienhaus

Ein neues Gerichtsurteil bestätigt die aktuelle Rechtsprechung: Bauherren eines Mehrfamilienhaus können eine Wohnung vermieten und von Steuervorteilen profitieren. Das berichten die Experten von Town & Country Haus.

mehr ...

Investmentfonds

Datenschutz und Brexit: Was müssen Unternehmen beachten?

Durch ein Abkommen über den Austritt Großbritanniens vom 31. Januar 2020 konnte der “kalte Brexit” zunächst abgewendet werden. Die Parteien einigten sich auf eine Übergangsphase, innerhalb derer man sich über die weiteren Details des Austritts verständigt. Dieser Beitrag greift einen rechtlichen Teilaspekt aus dem Gesamtkonglomerat verschiedener Themenfelder heraus – das Datenschutzrecht. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Jonas Puchelt

mehr ...

Berater

Zehntausende Kunden der Deutschen Bank bedienen ihre Kredite nicht

Immer mehr Kunden der Deutschen Bank können wegen der Coronakrise ihre Kredite nicht mehr bedienen. “Wir haben bislang insgesamt etwa 70.000 Stundungsanträge von Privatkunden der Deutschen Bank und der Postbank erhalten”, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Karl von Rohr der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung”.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance konzentriert institutionellen Vertrieb in der Schweiz

Die DF Deutsche Finance Capital Markets GmbH mit Sitz in Zürich verantwortet zukünftig das Capital Raising bei institutionellen Investoren. Kernaufgabe ist die Koordination und Durchführung der internationalen Distribution aller institutionellen Investitionsstrategien der Deutsche Finance Group.

mehr ...

Recht

Bauträgergeschäfte von Mehrwertsteuersenkung nicht betroffen

Wer ein neues Eigenheim oder eine Eigentumswohnung von einem Bauträger erwirbt, profitiert nicht von der aktuellen Mehrwertsteuersenkung.

mehr ...