19. März 2019, 09:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Waldbrände in Kalifornien kosten Talanx rund 200 Millionen Euro

SHU: Schaden-/Kostenquote unter 100 Prozent

Im Segment Schaden/Unfallversicherung setzte sich der erfreuliche Wachstumstrend fort: Hier stiegen die Prämieneinnahmen um drei Prozent auf 1,6 (1,5) Millionen Euro. Maßgeblich dafür verantwortlich waren neben Beitragserhöhungen die Wachstumsstrategie bei kleinen und mittelständischen Firmen sowie Freiberuflern.

Das versicherungstechnische Ergebnis verbesserte sich mit von minus 21 auf 11 Millionen Euro deutlich. Das Kapitalanlageergebnis erreichte mit 89 (91) Millionen Euro in etwa das Vorjahresniveau. Der deutliche Anstieg des EBIT auf 69 (52) Millionen Euro spiegele die positiven Effekte des Kurs-Programms wider.

Segment Lebensversicherung läuft

In der Lebensversicherung setzte die Talanx 2018 die trategie fort, das Geschäft im Bereich mit klassischen Lebensversicherungsprodukten zurückzufahren. Dennoch erreichte das Prämienvolumen mit 4,5 (4,6) Milliarden Euro annähernd das Vorjahresniveau.

Das Neugeschäft bei den Lebensversicherungsprodukten – gemessen in der international verwendeten Größe Jahresbeitragsäquivalent (Annual Premium Equivalent, APE) – erhöhte sich durch höheres Neugeschäft um ein Prozent auf 389 (385) Millionen Euro. Der Anteil der kapitaleffizienten Produkte, gemessen an der Beitragssumme im Neugeschäft, blieb im Geschäftsjahr konstant bei 72 Prozent.

Das versicherungstechnische Ergebnis verbesserte sich um rund ein Viertel auf minus 1,4 (minus 1,9) Milliarden Euro. Es wird weiter durch die Aufzinsung der versicherungstechnischen Rückstellung sowie die Beteiligung der Versicherungsnehmer am Kapitalanlageergebnis bestimmt.

Aufgrund der vom Bundesfinanzministerium angeordneten Änderung der Kalkulation der Zinszusatzreserve (ZZR) ist das Kapitalanlageergebnis von einer deutlich geringeren Realisierung stiller Reserven geprägt.

In der Folge sank das Kapitalanlageergebnis auf 1,6 (2,0) Millionen Euro. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr der ZZR 301 (809) Millionen Euro zugeführt – deutlich weniger als in den Vorjahren. Bis zum Jahresende belief sich die ZZR insgesamt auf rund 3,4 Millionen Euro. Das EBIT im Segment verbesserte sich 2018 signifikant um 30 Prozent auf 111 (85) Millionen Euro. (dr)

Foto: Talanx

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...