5. November 2019, 10:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wie alt werde ich? DIA und Startup Sonares präsentieren Lebenserwartungsrechner

Das Berliner Startup Sonares hat auf der Grundlage einer Metastudie ein interaktives Tool zur Optimierung der Lebenserwartung entwickelt. Das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) verwendet es als erster Partner auf seiner Webseite www.wie-alt-werde-ich.de

Shutterstock 575401738 Sunset in Wie alt werde ich? DIA und Startup Sonares präsentieren Lebenserwartungsrechner

Wie alt werde ich? Die App will erreichen, dass sich Menschen mit dem Thema Altern und Altersvorsorge auseinandersetzen.

Wie alt werde ich? Wie viele Jahre kann ich vielleicht noch herausholen? Eine Frage, die sich viele stellen. Die Web-Applikation „Change Your Life App“ beantwortet diese Fragen spielerisch mithilfe eines interaktiv gestalteten Fragebogens und eines bislang einzigartigen Berechnungsmodells.

Mit der neuen „Change Your Life App“ lässt sich die eigene Lebenserwartung laut DIA sehr genau berechnen: Anhand von 16 wissenschaftlich belegten Lebenszeit-Faktoren, die im Verlauf der Anwendung abgefragt werden, gibt die App das erwartete Lebensalter auf Jahr und Monat aus.

Das Besondere ist laut DIA, dass die App das weltweit einzige Tool dieser Art sei, das die Lebenserwartung wirklich individuell berechnet und keine Standard-Antworten liefert. Dafür sorge ein spezieller neuartiger Rechenkern.

Dieser eigens für die Change Your Life App entwickelte – und durch die Beuth-Hochschule für Technik in Berlin zertifizierte – Rechenkern enthält ein interdependentes Rechenmodell, das die abgefragten Faktoren miteinander verknüpft.

Wird auch nur ein einziger Faktor verändert, kann sich das auch auf die Wertung aller anderen Faktoren auswirken. So wird jeder Aspekt des Lebens in Abhängigkeit aller anderen in die Berechnung einbezogen.

Change Your Life-Funktion mit breiter wissenschaftlicher Grundlage

Über 40 unabhängige, internationale Studien bilden die wissenschaftliche Grundlage der App. In einer großen Metastudie hat das Team von sonares unter unzähligen Faktoren, die einen Einfluss auf die Lebensdauer nehmen können, 16 maßgebliche Einflussgrößen identifiziert und interaktiv aufbereitet. Insgesamt fünf Jahre intensiver Forschung und Entwicklung hat die Fertigstellung bis zum Launch der App in diesem Oktober in Anspruch genommen.

Die App kann zudem noch mehr, als nur die aktuell wahrscheinliche Lebensdauer berechnen: Sie zeigt auch auf, um wie viele Jahre sich das Leben noch verlängert oder auch verkürzt, wenn bestimmte Faktoren verändert werden. Eine echte Change-Your-Life-Funktion.

Unterhaltsame Beschäftigung mit einem Thema, das viele wegschieben

„Die App lädt ein, sich mit der eigenen Lebenserwartung eingehend zu beschäftigen“, erklärt DIA-Sprecher Klaus Morgenstern. „Sie lässt sich leicht bedienen und es macht obendrein noch Spaß, sich einem Thema zuzuwenden, dem viele lieber aus dem Weg gehen: dem Älterwerden. Eine Angelegenheit, die gerade viele junge Leute gerne von sich wegschieben.“

Das DIA nutzt die Change Your Life-App unter eigenem Label, um für die selbst verantwortete Altersvorsorge zu sensibilisieren. Unter www.wie-alt-werde-ich.de können Interessierte ihre Lebenserwartung ausrechnen und sich beim DIA zum Thema Altersvorsorge informieren.

Der bisher vom DIA verwendete Lebenserwartungsrechner wird damit durch die leistungsfähigere Change Your Life App ersetzt. Für die App auf wie-alt-werde-ich.de wurde sonares 2019 mit dem Deutschen Agenturpreis in der Kategorie „App“ ausgezeichnet.

Positiver Einfluss auf die Lebensqualität

Ziel dieses Projekts von sonares ist es allerdings nicht nur, dem Leben mehr Jahre zu geben: Auch die Lebensqualität soll positiv beeinflusst werden.

Daher hält das zugehörige Change-Your-Life-Portal noch Tipps bereit, wie das Leben lenswerter gestaltet werden kann. Als kleinen Gag bietet die App zum Abschluss einen Promivergleich und Social-Media-Posts zum Teilen an.

Die Change Your Life-App kann unter www.wie-alt-werde-ich.de oder direkt unter www.changeyourlifeapp.org ausprobiert werden. (dr)

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Fahrerflucht bei Parkplatzbeule – das kann teuer werden

Vielen Autobesitzern ist es bereits passiert. Das Auto wird auf dem proppenvollen Parkplatz des Einkaufszentrums abgestellt. Nach dem Einkauf stellt man fest, dass sich eine lange Schramme über den Kotflügel zieht oder dass eine Stoßstange eingedellt ist. Weit und breit ist kein Unfallverursacher zu sehen. Der hat sich schnellstmöglich aus dem Staub gemacht. Die Folgen für Verursacher und Geschädigte.

mehr ...

Immobilien

7 x Baufinanzierung: Was man über Zinsbindung, Nebenkosten und Förderung wissen muss

Kaufen oder mieten? Wie hoch sind die Nebenkosten? Wann gibt es Baukindergeld? Erhalten wir Zuschüsse für den Umbau des Elternhauses? Rund um die Baufinanzierung haben künftige Immobilienbesitzer viele Fragen. Die sieben häufigsten Fragen der Kunden – und seine Antworten – hat Ralf Oberländer, Baufinanzierungsexperte bei Schwäbisch Hall, zusammengetragen.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard kooperiert mit indonesischer Bank

Wirecard, Spezialist für digitale Finanztechnologie, und die Bank Mandiri, eine der größten Banken Indonesiens, arbeiten zusammen, um digitale Finanzlösungen für Unternehmenskunden anzubieten.

mehr ...

Berater

Bundesgerichtshof nimmt Yelp-Bewertungen unter die Lupe

Fünf Sterne oder nur zwei? Auf Yelp beurteilen Internet-Nutzer das Café nebenan wie ihr Sportstudio. In die Gesamtnote fließen allerdings nicht alle Bewertungen ein. Ist das rechtmäßig? Der BGH soll nun entscheiden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Aufsichtsrat für Crowdinvesting-Startup

Die Hamburger KlickOwn AG hat Worna Zohari, ehemals Vorstand des Immobilienunternehmens Gagfah und CEO der BGP Gruppe, als Mitglied des Aufsichtsrates gewonnen. Das Unternehmen plant eine weitere Crowdinvesting-Plattform mit Hilfe der Blockchain-Technologie.

mehr ...

Recht

Neue Grundsteuerberechnung ab 2025

Die Grundsteuerreform ist beschlossen, Details bleiben aber weiterhin ungewiss. Fest steht, dass die neue Berechnung ab 2025 gilt – wie Bundesländer und Kommunen diese aber en Detail handhaben werden, ist derzeit noch unklar. Abhängig wird die Höhe der Steuer von Wohnort, Grundstück und Gebäude sein, dafür müssen alle Grundstücke neu berechnet werden.

mehr ...