Allianz fürchtet keine großen Versicherungsschäden wegen Coronavirus

Europas größter Versicherer Allianz fürchtet für sich keine hohen Belastungen infolge der Ausbreitung des Coronavirus. Die Versicherung von Unternehmen gegen Betriebsunterbrechungen greife in der Regel nur, wenn die Ursache ein echter Sachschaden sei, sagte Allianz-Finanzchef Giulio Terzariol am Freitag bei der Bilanzvorlage in München.

Viele Unternehmen in China mussten wegen des Virus ihren Betrieb unterbrechen.

Es gebe zwar auch andere Policen, die das Epidemierisiko abdeckten, aber solche biete die Allianz nicht an.

Viele Unternehmen in China mussten wegen des Virus ihren Betrieb unterbrechen. In Deutschland hatte der von mehreren Coronavirus-Infektionen in der Belegschaft getroffene Autozulieferer Webasto seine Firmenzentrale im Münchner Vorort Stockdorf zwei Wochen lang geschlossen.

Terzariol erwartet zwar, dass die Allianz die Epidemie bei der Reiseversicherung zu spüren bekommt. Gemessen am Gesamtkonzern sei die Allianz in diesem Bereich aber nur „minimal“ exponiert. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.