Anzeige
Anzeige
5. August 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Phoenix: Deckungszusagen erreicht

Die in der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Phoenix zusammenarbeitenden Anlegerschutzkanzleien Tilp Rechtsanwälte, Kirchentellinsfurt/Berlin, und Nieding + Barth Rechtsanwaltsaktiengesellschaft, Frankfurt am Main, haben für über 100 ihrer Mandanten Deckungszusagen unterschiedlicher Rechtsschutzversicherer im Betrugsfall der Phoenix Kapitaldienst GmbH, Frankfurt, erreicht.

Besonders kundenfreundlich verhalten sich demnach die Bruderhilfe, Debeka sowie Württembergische, welche per Saldo decken, und zwar unabhängig davon, welche Allgemeinen Rechtsschutzbedingungen (ARB) vereinbart sind. In einer Erklärung der ARGE heißt es: ?Zu den weiteren Versicherungsunternehmen haben wir unter dem Strich folgende Erfahrungen gemacht: Wurden ARB 75 vereinbart, wird überwiegend gedeckt, ab ARB 94 wird überwiegend entweder die Deckung verweigert oder nur eingeschränkt auf bestimmte Anspruchsgegner gedeckt. Nach welchen Kriterien hierbei entschieden wird, ist für uns bisher nicht logisch nachvollziehbar.?

Die ARGE-Phoenix will nunmehr in ausgewählten Fällen Musterverfahren gegen Rechtsschutzversicherer führen, sowohl beim Ombudsmann für Versicherungen wie vor Zivilgerichten. Mittels dieser Musterverfahren soll geklärt werden, in welchen Fallkonstellationen und in welchem Umfang die Rechtsschutzversicherer im Betrugsfall Phoenix verpflichtet sind.

Von dem Phoenix-Insolvenzverfahren sind über 30.000 Anleger betroffen, der Gesamtschaden wird auf mindestens einer halben Milliarde Euro geschätzt. ARGE-Phoenix vertritt rund 2.500 Mandanten und hat bereits Forderungen in Höhe von über 50 Millionen Euro beim Nachlassgericht gegen den Nachlass des verstorbenen früheren Phoenix-Geschäftsführers und ?Gesellschafters Dieter Breitkreuz angemeldet.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...