Anzeige
Anzeige
27. Juli 2011, 11:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Finanzvergleichsseiten einflussreich

Die Bedeutung von Finanzvergleichsseiten bei der Anbieter- und Produktauswahl nimmt zu. Allein in den vergangenen drei Monaten infomierten sich 1,4 Millionen Bundesbürger auf diesem Weg, wie eine Studie zeigt.

Mann-Computer-127x150 in Studie: Finanzvergleichsseiten einflussreichInsgesamt haben rund 17,5 Millionen der Deutschen schon mal auf Finanzvergleichsangebote im Internet zurückgegriffen. Das ist jedenfalls das Ergebnis der aktuellen Marktstudie “Comparison Check Finanzen 2011″ des Kölner Markt- und Beratungsinstituts You Gov Psychonomics, für die 1.000 volljährige Bundesbürger befragt wurden.

Demnach haben 81 Prozent der Finanzvergleichsseitennutzer der vergangenen drei Monate diese mehr als einmal besucht. 52 Prozent griffen dabei auf Dienste von mindestens drei unterschiedlichen Seiten zurück. Am häufigsten wird auf den Vergleichsseiten nach Tagesgeld-Angeboten, Kfz-Versicherungen, Girokonten und Krediten beziehungsweise Darlehen gesucht.

„Vor allem für vermeintliche Commodity-Produkte, die einfach und vergleichbar erscheinen, greifen Kunden auf Vergleichsrechner zurück. Ein hochwertiges Beratungsangebot für auf den zweiten Blick komplexe Produkte darf dann aber nicht fehlen”, so You-Gov-Psychonomics-Vorstand Dr. Oliver Gaedeke. Denn gut ein Drittel der Nutzer wünsche sich eine weiterführende Beratung durch die Vergleichsseiten.

Die bekanntesten Portale Deutschlands

Über zwei Drittel der Nutzer von Vergleichsrechnern haben ein bestimmtes Produkt und zum Teil auch einen bestimmten Anbieter im Kopf, wenn sie ihre Suche starten. Bei diesen gezielten Suchanfragen ändert über ein Drittel der Konsumenten ihre Vorauswahl aufgrund der Informationen aus den Vergleichsrechnern (vier Prozentpunkte mehr als in 2010).

Dieser zunehmende Einfluss schlägt sich auch in der gestiegenen Bereitschaft für alle untersuchten Finanzprodukte nieder, auf den Vergleichsseiten selbst auch den Abschluss zu tätigen. Sie liegt im Schnitt bei rund 15 Prozent der Nutzer.

Die bekanntesten Finanzvergleichsseiten Deutschlands heißen 2011 (in alphabetischer Reihenfolge) Check24.de, Finanzscout24.de, Günstiger.de, Preisvergleich.de und Tarifcheck24.de. Dabei ist Check24.de der Aufsteiger des Jahres. Die gestützte Bekanntheit von Check24.de stieg im vergangenen Jahr von 53 auf 67 Prozent.

Auch in den Spitzenplätzen der favorisierten Seiten (Relevant Set) konnte sich Check24.de etablieren – neben (in alphabetischer Reihenfolge) Geld.de, Finanzscout24.de, Günstiger.de, Preisvergleich.de und Tarifcheck24.de. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...