Anzeige
29. Juli 2013, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ihr Kunde kontaktiert Sie: Seien Sie vorbereitet

Nimmt Ihr Kunde Kontakt zu Ihnen auf, sei es weil er Vertragsfragen hat oder Sie über Adressänderungen informieren möchte, sollten Sie diese Gelegenheit nicht ungenutzt lassen. Schließlich hat er Sie kontaktiert – Topseller wissen dies zu nutzen.

Gastbeitrag von Steffen Ritter, Autor und Speaker

Kundenkontakt

“Nutzen Sie die anfängliche Aufmerksamkeit des Kunden.”

Viele Kontakte, die ein Vermittler mit seinen Kunden Tag für Tag zu bewältigen hat wiederholen sich immer wieder. Das können zum einen aktive Kontakte sein. Hier kontaktieren Sie Ihren Kunden. Es können aber auch reaktive Kontakte sein. Hier ist Ihr Kunde der Ausgangspunkt und kontaktiert Sie.

Die besten Vermittler und Finanzdienstleister Deutschlands sind zumeist in beiden Anlässen sehr systematisch unterwegs. Das erfolgt manchmal sogar unbewusst. Bei anderen holen wir es zum Beispiel durch Trainings ins Bewusstsein. Heute möchte ich mich allein den reaktiven Anlässen, also den Kontaktaufnahmen durch Ihre Kunden widmen. Letzteres ist besonders dann sehr sinnvoll, wenn nicht nur der Vermittler, sondern zum Beispiel auch weitere Mitarbeiter im Innen- oder Außendienst die verschiedenen Kundenfragen entgegen nehmen.

Warum nehmen Kunden mit Ihnen Kontakt auf?

Beispielsweise informieren Kunden Sie über Adressänderungen, haben Vertragsfragen, erfragen Depotstände, melden Versicherungsschäden. Oder sie haben ganz andere Anliegen. In solchen Fällen bearbeiten Vermittler oder deren Mitarbeiter in den meisten Fällen den Kundenwunsch, geben professionell Auskunft oder erledigen das Gewünschte. Und beenden die ganze Aktion mit der Aussage: “Wenn Sie ansonsten noch Fragen oder weiteren Bedarf haben, melden Sie sich einfach bei mir.” Sie haben das Anliegen geklärt. Sicher, das war Service. Aber es war nicht professionell.

Professionell wäre, sich dem Kunden nochmals komplett zu widmen. Insbesondere, wenn ein Kunde nur Wenig-Vertragskunde ist und seine Versorgung – neutral betrachtet – Lücken zu haben scheint. Nehmen Kunden mit Ihnen Kontakt auf, sind Sie bereit für das Thema Finanzdienstleistung und Versicherung. Das ist wichtig, manch Kunde verdrängt seinen Bedarf dauerhaft. Jetzt wäre die einmalige Chance, mit ihm intensiver zu reden.

Kundenkontakt: Klassifizieren Sie Ihre Kunden

Sehr vertriebsstarke Vermittler gehen anders vor. Bei ihnen folgen nun Systeme, also etablierte Gewohnheiten. Damit meine ich standardisierte Vorgehensweisen und feste Abläufe, die immer so sind. Egal wer am Telefon ist, Inhaber oder Mitarbeiter. Oft beginnt es mit dem Standard, ganz zu Beginn immer nach der Kundenklasse zu schauen. Ist ein Top-Kunde, ist ein Potenzial-Kunde oder ist ein ganz anderer Kunde dran?

Sie kennen das, wenn Sie zum Beispiel bei Mobilfunk-Betreibern anrufen. Da sagt man Ihnen: “Moment, ich öffne kurz Ihre Daten. Bin gleich für Sie da.” Eventuell müssen Sie noch ein Kundenkennwort nennen. All das geschieht insbesondere, um zu wissen, “was Sie für einer sind.” Und das ist wichtig, damit man weiter auch im Vertrieb passend vorgehen kann.

Seite zwei: Die anfängliche Aufmerksamkeit des Kunden nutzen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...