Anzeige
Anzeige
16. Dezember 2014, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus: Schadensersatzprozess gegen Manager

Die 9. Zivilkammer des Landgerichts Leipzig hat am 15. Dezember über die Schadensersatzklage eines Anlegers gegen die Manager der Infinus-Gruppe verhandelt. Zunächst wurde die Prospektverantwortlichkeit der Beklagten erörtert. Diese haben nun bis Mitte Februar Zeit sich zu den Vorwürfen zu äußern.

Infinus: Erste mündliche Verhandlung

Im ersten Schadenersatzprozess gegen Infinus-Manager will das Gericht am 13. März 2015 seine Entscheidung verkünden.

Gegenstand der Verhandlung unter dem Vorsitz des Landgerichtspräsidenten Karl Schreiner war die Schadensersatzklage eines Anlegers aus Sachsen gegen Verantwortliche der Unternehmen Future Business und Infinus. Der Kläger hatte bei der Future Business im Oktober 2012 Orderschuldverschreibungen in Höhe von 25.000 Euro und im Januar 2013 in Höhe von 50.000 Euro gezeichnet.

Die Beklagten befinden sich – bis auf  einen  Vorstand und Aktionär der Infinus AG – Finanzdienstleistungsinstitut – derzeit in Untersuchungshaft. Sie waren unter anderem im Vorstand der Infinus AG – Ihr Kompetenzpartner, im Aufsichtsrat der Infinus AG – Finanzdienstleistungsinstitut. Auch der Prokurist der Future Business und ein Rechtsanwalt, der Aufsichtsratsmitglied in verschiedenen Gesellschaften (Future Business, der Infinus AG – Ihr Kompetenzpartner, der Infinus AG – Finanzdienstleistungsinstitut und Prosavus)war, gehören zu den Beklagten.

Infinus-Manager müssen sich nun äußern

Das Gericht beschäftigte sich zunächst mit der Frage, welche der Beklagten der Kläger aus Prospekthaftung in Anspruch nehme. Denn nicht für sämtliche der verklagten Vorstände der Infinus-Gesellschaften sei eine Prospektverantwortlichkeit für Prospekte der Future Business gegeben.

Auch aus der Stellung eines Aufsichtsratsmitgliedes allein ergebe sich noch keine Prospektverantwortlichkeit. Unklar ist noch die Frage ob für eine Haftung der Basisprospekt aus September 2011 und/oder aus Oktober 2012 zugrunde gelegt werde. Bezüglich der Deliktshaftung betrachtet die Kammer, die Klage gegen die Infinus-Manager als schlüssig.

 

Seite zwei: Gericht erwartet weitere Anlegerklagen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Versicherungsvertrieb 2017: Mehr Mut zur Fokussierung

Die Bedeutung und das Verständnis für Kundenzentrierung sind in der Versicherungsbranche angekommen. Dreh- und Angelpunkt im Kundenkontakt ist und bleibt der Vertrieb: Hier müssen Unternehmen ansetzen, um auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren.  Gastbeitrag von Michael Klüttgens, Willis Towers Watson

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Private Altersvorsorge: Zwischen Vorsorge-Frust und Anlagestau

Die Deutschen haben wenig Vertrauen in die private Altersvorsorge und planen kaum eine Ausweitung ihrer Vorsorgebemühungen. Allerdings haben sie bisher zum Großteil auf die falschen Kapitalanlageprodukte gesetzt – und die Inflation steigt.

mehr ...

Berater

GDV: IDD-Entwurf wird digitaler Vertriebswelt nur teilweise gerecht

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) bringt wichtige Klarstellungen für Unternehmen und Vermittler. Allerdings wird der Entwurf den Anforderungen an den Versicherungsvertrieb in der digitalen Welt nur zum Teil gerecht, lautet die erste Einschätzung des Gesetzentwurfs durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...