Anzeige
22. Juli 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir erwarten einen Positivtrend”

Die Endkundenvertriebe von Swiss Life Deutschland haben im Geschäftsjahr 2014 bei den Provisionserlösen einen zweistelligen Zuwachs erzielt. Dr. Matthias Wald, Leiter Endkundenvertriebe Swiss Life Deutschland, sprach mit Cash. über das vergangene Jahr und die Aussichten für 2015.

Dr. Matthias Wald: Wir erwarten einen Positivtrend

Matthias Wald: “Ein Erfolgskriterium wird die enge Anbindung qualifizierter Berater durch Schaffung von exzellenten Infrastrukturen und professionellem Backoffice-Support sein.”

Cash.: Was waren 2014 die größten Herausforderungen?

Wald: Schwerpunktthemen im Markt waren das Niedrigzinsumfeld und die Vorbereitungen auf das LVRG. Diese Bedingungen haben Branchenteilnehmer sowie Verbraucher beschäftigt. Dass die Gesetzesänderung auf die Stärkung der privaten Altersvorsorge und die Stabilisierung der Vertragsleistungen im Sinne der Verbraucherinteressen hinwirken und qualitätsbezogene Aspekte beinhalten, begrüßen wir.

Intern war für uns die Schaffung eines übergreifenden Beratungsprozesses für unsere vier Endkundenvertriebe ein Schwerpunkt. Ziel dabei war die Bereitstellung einer gemeinsamen IT-Plattform und der Zugriff auf eine spezielle, wissenschaftlich basierte Software für unsere Berater zur Erstellung von individuellen Vorsorgestrategien für jeden Kundenbedarf.

Wie bewerten Sie die aktuelle Marktsituation?

Die Marktentwicklung wird weiter die durch den Niedrigzins und die Einführung strenger Regulierungen hervorgerufene Konsolidierung forcieren. Dabei werden nur große, finanzstarke Gesellschaften in der Lage sein, die Vorgaben umzusetzen.

Ein Erfolgskriterium für Vermittler wird die enge Anbindung qualifizierter Berater durch Schaffung von exzellenten Infrastrukturen und professionellem Backoffice-Support sein. Die hierbei erfolgreichen Firmen generieren beste Marktaussichten, da sie in einem von großer Nachfrage geprägten Markt von der Konsolidierung auf der Angebotsseite profitieren können.

Wie sind Ihre Erwartungen an die weitere Markt- und Geschäftsentwicklung in 2015?

Wir erwarten einen Positivtrend, der schon Ende des ersten Quartals sichtbar wurde. Denn Verbraucher benötigen gerade in schwierigen Zeiten qualifizierten und verlässlichen Rat. Unser Fokus liegt auf der Sicherstellung von hochwertigen, IT-basierten, individuellen Beratungs- und Betreuungsprozessen, der Investition in vielfältige Qualifikations- und Schulungsmaßnahmen und der Gewährleistung eines exzellenten Fachsupports aus dem Backoffice – insgesamt auf der Etablierung einer attraktiven Heimat für unsere Berater.

Interview: Julia Böhne

Foto: Swiss Life Deutschland

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...