1. Dezember 2015, 10:13

“Mehrere Nachfolgerkandidaten pro Makler”

In dem zweiten Teil des Cash.-Interviews mit Thomas Suchoweew und Oliver Petersen, Gründer des Makler Nachfolger Club e. V., sprechen sie über die Leistungen des Clubs und die Mehrwerte für den Makler.

Makler Nachfolger

Die Vorstände des Makler Nachfolger Club e.V.: Thomas Suchoweew (links) und Oliver Petersen.

Cash.: Welche Unterstützung bietet der Makler Nachfolger Club e.V?

Petersen: Der Verein bietet eine langfristige Betreuung des Verkäufers. Schon ganz am Anfang, zu Beginn der Mitgliedschaft, werden nach einem kostenlosen Makler-Nachfolge-Check oder bei einem persönlichen Beratungsgespräch dem Makler unterschiedliche Ausstiegsstrategien aufgezeigt. Nicht alle Makler wollen ihren Maklerbestand verkaufen, einige suchen nach einem geeigneten Nachfolger oder Partner, den sie einarbeiten können, um später von ihm eine Rentenzahlung zu erhalten. Andere Makler wünschen sich einen langsamen Ausstieg, den sogenannten Run-off, sie bleiben der Besitzer ihres Bestands, lassen sich von einem Dienstleister das komplette Backoffice abnehmen und können am Ende immer noch ihren Maklerbestand verkaufen, vererben oder verrenten lassen. Für manche ist eine garantierte Rentenzahlung die optimale Lösung. Je nach Situation und Wunschvorstellung des Maklers wird dann die passende Nachfolgeplanung vorbereitet. Auf Wunsch können Makler, die sich rechtzeitig über den Verein vorbereiten lassen, ein Zertifikat über einen garantierten Verkaufspreis oder eine Rentenzahlung erhalten. Mit unserem Verein erhält der Verkäufer eine Orientierung über verschiedene Nachfolgemodelle und welche Variante am besten zu ihm passt. Da ist der klassische Bestandsverkauf nur eine von vielen Optionen.

Was kostet die Mitgliedschaft – welche Leistungen sind darin enthalten und welche werden separat vergütet?

Suchoweew: Wir bieten verschiedene Mitgliedschaften an. Für Verkaufsinteressenten beträgt der Mitgliedsbeitrag einmalig 150 Euro. Dafür bekommt der Verkaufsinteressent ein Orientierungsgespräch mit einem der Vorstände des Vereines, welche Exit-Varianten es gibt und welche passen könnte, sowie eine erste Einschätzung, was der Bestand aktuell Wert sein könnte und welche Maßnahmen geeignet wären, den Bestandswert zu erhöhen. Außerdem wird ein Profil des Verkäufers mit den Eckdaten des Bestandes/Unternehmens und den Verkaufsbedingungen erstellt. Kaufinteressenten bezahlen 150 Euro Mitgliedsbeitrag pro Jahr. Auch hier werden die Eckdaten des Käufers aufgenommen und ebenfalls ein Profil erstellt. Mit diesen Daten können wir sehr gut identifizieren, welcher Verkäufer zu welchem Käufer passt. Es geht schließlich in den allermeisten Fällen um ein Lebenswerk, das übergeben werden soll.

Seite zwei: “Kaufinteressenten überwiegen bei weitem”

Weiter lesen: 1 2


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Berater


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Lebensversicherung: Platzhirsche unter Druck

Führt der Niedergang der klassischen Lebensversicherung zum Aufstieg ausländischer Anbieter? Das ist möglich – vorausgesetzt den Marktneulingen gelingt es, Vertrauen beim Endkunden aufzubauen. Gastbeitrag von Christian Mylius, Innovalue.

mehr ...

Immobilien

Effizientes Heizen: Mehrfachförderung möglich

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat am 12. Mai eine Offensive für das Energiesparen gestartet. Die Bundesregierung fördert Umbaumaßnahmen für mehr Energieeffizienz besonders stark, wenn Verbraucher auf erneuerbare Energien setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Dem “Brexit” ein Schnäppchen schlagen

Anleger können auf eine breite Auswahl von Assetklassen zurückgreifen, um ihr Portfolio für die verschiedenen Ausgangsszenarien des britischen EU-Referendums abzusichern.

mehr ...

Berater

Formaxx und Mayflower setzen auf Transparenz

Wie Formaxx und Mayflower Capital mitteilen, planen die beiden Finanzvertriebe, die verbraucherorientierte Kundenberatung auszubauen. Um das umzusetzen, sollen Kundenbewertungen auf dem Portal WhoFinance in den Beratungsalltag eingebunden werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hahn Gruppe: Großes Stühle-Rücken im Aufsichtsrat

Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Reinhard Freiherr von Dalwigk sowie Wolfgang Erbach, Robert Löer und Bärbel Schomberg sind mit Auslaufen ihrer Mandate aus dem Aufsichtsrat der Hahn Gruppe ausgeschieden.

mehr ...

Recht

BU: Keine Beraterhaftung bei Falschangaben

Nach einer Entscheidung des Landgerichts Krefeld, kann die Vermittlerhaftung trotz fehlgeschlagener Umdeckung einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ausgeschlossen sein (Urteil vom 17. Dezember 2015 – 3 O 29/15 – VertR-LS). Grund: Mitverschulden.

mehr ...