Anzeige
10. März 2015, 11:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Vertrauen in Banken kehrt zurück

Nach und Nach erholen sich die Banken vom Vertrauensverlust der letzten Jahre, so das Ergebnis einer Umfrage der internationalen Managementberatung Bain & Company. Insbesondere die Integration digitaler Kanäle erhöht demnach die Loyalität privater Bankkunden.

 Banken: Vertrauen der Kunden kehrt zurück

Laut der Bain-Studie sind die deutsche Kunden vor allem mit den Leistungen der Direktbanken zufrieden.

Die Managementberatung misst anhand des Net Promoter Score (NPS) die Loyalität der Bankkunden. Diese habe sich in Deutschland binnen eines Jahres um sechs Prozentpunkte auf plus zehn Prozent verbessert, heißt es in der Untersuchung. Vor allem mit den Leistungen der Direktbanken sind die im Rahmen der Bain-Studie befragten deutschen Kunden demnach zufrieden.

Drei Direktbanken haben laut Bain einen NPS von mehr als 50 Prozent erzielen können. Aber die traditionellen Kreditinstitute holen demnach auf. Der NPS der besten Filialbank, lag nur knapp unter dem Wert der Direktbanken, so die Studie. Auch der NPS der Großbanken sei innerhalb eines Jahres um 14 Prozentpunkte auf minus zwei Prozent gestiegen.

Digitalisierung fördert Loyalität

Wichtige Aspekte, die die Loyalität der Kunden fördern, sind der Untersuchung zufolge Servicequalität und Gebührenstruktur der Banken. Insbesondere erhöht demnach aber die konsequente Einbindung digitaler Zugangswege die Treue der Kunden. In Deutschland äußern sich Omnikanal-Nutzer besonders positiv über ihre Bank, so die Studie.

Je öfter Kunden sowohl online als auch offline mit ihrer Bank in Verbindung stünden, desto höher sei die messbare Loyalität. “Besonders loyale Kunden erwerben nachweisbar mehr Produkte, bleiben einer Bank länger treu und empfehlen sie häufiger weiter”, erläutert Bain-Partner und Studienautor Dr. Markus Bergmann.

Seite zwei: Mobile-Banking setzt sich durch

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Umfrage: Deutsche unterschätzen Lebenserwartung der Mitmenschen

Deutsche unterschätzen die Lebenserwartung ihrer Mitmenschen. Das ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Hedgefonds-Sektor wird zuversichtlicher

Für die Hedgefonds-Branche war das Jahr 2016 aufgrund vieler politischer Großereignisse herausfordernd. Dennoch waren die Resulte überraschend positiv.

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...