Anzeige
Anzeige
16. April 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PE: Mehr Transparenz gefordert

Um die Transparenz für institutionelle Investoren bei der Anlageentscheidung im Bereich Private Equity zu erhöhen, haben der Bonner Bundesverband Alternative Investmentse.V. (BAI), der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaftene. V. (BVK), Berlin und die European Business School (EBS) in Oestrich-Winkel gemeinsam einen detaillierten Due Diligence-Fragenkatalog für Private Equity-Fonds entwickelt.
Dieser soll Investoren eine systematische, einheitlicheund wissenschaftlich unterstützte Beurteilung von Private Equity-Fonds ermöglichen. Der Fragebogen wird potenziellen Investoren und Asset Managern kostenlos als individuell erweiterbares Word-Dokument zur Verfügung gestellt und kann sowohl beim BAI als auch beim BVK per E-Mail unter info@bvai.de oder bvk@bvk-ev.de angefordert werden.

Auch der Wirtschaftsrat der CDU setzt sich für eine erhöhte Transparenz des Marktes ein und fordert die schnelle Vorlage eines Gesetzes zur Förderung von Wagniskapital-Gesellschaften. In einem fünfseitigen Papier fordert der Unternehmerkreis ?international wettbewerbsfähige Standards? und eine Befreiung von Ertragssteuern für Private-Equity-Firmen.Der Wirtschaftsrat schlägt ferner eine spezielle Zulassungspflicht für Wagniskapital-Fonds und deren Manager vor. Die Regierung sollte sich an den Zulassungs-verfahren anderer Länder wie Großbritannien, Schweiz, Luxemburg, Spanien oder Italien orientieren. Um das Vertrauen der Anleger in die Branche weiter zu erhöhen, sollten die Beteiligungsgesellschaften zudem die Verschuldungsgrade ihrer Portfolios offen legen, empfiehlt das CDU-Gremium.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Bevölkerung steht Digital Health positiv gegenüber

Die Menschen in Deutschland stehen der Digitalisierung des Gesundheitswesens laut einer aktuellen Studie weitgehend positiv gegenüber. Demnach gibt es etwa großes Interesse an der Digitalisierung der Patientendaten.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensforschung: Drei Ansätze zur Förderung privater Altersvorsorge

Bei den Deutschen setzt sich allmählich die Einsicht durch, dass im Rahmen der privaten Altersvorsorge kein Weg am Kapitalmarkt vorbei führt. In der Umsetzung spielen Finanzberater eine Schlüsselrolle. Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung bieten interessante Ansätze.

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...