Anzeige
Anzeige
31. Oktober 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

CFB kommt mit zwei neuen Schiffsfonds

Die zur Commerzbank gehörende Initiatorin CFB meldet den Vertriebsstart von zwei weiteren Schiffsbeteiligungen. Der CFB-Fonds 171 investiert in das MS ?CPO Marseille? und das MS ?CPO Ancona?, zwei Containerriesen mit Platz für 12.600 beziehungsweise 14.000 Standardcontainer (TEU). Über den CFB-Fonds 172 können sich Anleger an dem Containerschiff MS ?Nedlloyd Juliana? mit 2.556 TEU beteiligen.

Die Schiffe des Fonds 171 werden in Südkorea bei Samsung beziehungsweise Daewoo gebaut und sollen im Dezember 2010 und August 2011 abgeliefert werden. Charterer sind für jeweils mindestens zwölf Jahre die Reedereien CMA/CGM und MSC. Die Ausschüttungen sollen bis 2026 insgesamt rund 227 Prozent der Einlage betragen (inklusive Liquidationserlös). Bereedert werden die Schiffe von der Hamburger Reederei Claus-Peter Offen, die sich selbst mit rund 13 Millionen US-Dollar am Kommanditkapital beteiligt hat. Das geplante Fondsvolumen beträgt 384,1 Millionen US-Dollar, davon 131 Millionen US-Dollar Eigenkapital.

Das Schiff des Fonds 172 ist für rund sechs Jahre an die dänische Maersk-Gruppe, verchartert. Das Fondsvolumen soll rund 48 Millionen US-Dollar erreichen, davon etwa 28 Millionen US-Dollar Eigenkapital. CFB stellt über die geplante Laufzeit von 20 Jahren Ausschüttungen von 6,5 bis zwölf Prozent der Einlage pro Jahr in Aussicht. An beiden Fonds können Anleger sich ab 15.000 US-Dollar zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...