Anzeige
29. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

SachsenFonds investiert wieder auf dem fünften Kontinent

Das Emissionshaus SachsenFonds, Haar bei München, erwirbt über den Australien-Fonds III drei Büro- und Geschäftsgebäude in Adelaide, der Hauptstadt des Bundesstaates Südaustralien.

Das Gesamtinvestitionsvolumen des Beteiligungsangebotes beläuft sich auf 225,8 Millionen Australische Dollar (knapp 140 Millionen Euro), davon 129 Millionen Australische Dollar (rund 79,6 Millionen Euro) Eigenkapital inklusiveAgio.

Das ?IAG-Building? umfasst auf neun Stockwerken 12.495Quadratmeter Mietfläche sowie zusätzlich eine Parkebene mit 31Stellplätzen und wurde im Jahr 2006 fertig gestellt. Direkt nebenanliegt das ?Santos Building? aus dem vergangenen Jahr mit einer vermietbaren Fläche von 15.731 Quadratmetern auf 13 Stockwerken. Deutlich kleiner ist das acht geschossige Objekt ?ACCU Building? mit 6.939 Quadratmetern Mietfläche aus dem Jahr 2006 . Nach Angaben des Initiators sind aktuell rund 97 Prozent der zur Verfügung stehenden Flächen vermietet. Zu den Hauptmietern zählten der Versicherer Insurance Australia Limited, die Santos Ltd., eines derbedeutendsten Australischen Erdöl- und Gasunternehmen, und dieAustralian Central Credit Union Ltd., eine Genossenschafts-Filialbank. Gemeinsam belegten Sie rund 94 Prozent derMietflächen mit Restlaufzeiten von acht beziehungsweise neun Jahren.

Anleger können den Fonds ab einer Summe von 25.000 Australischen Dollar (rund 15.420 Euro) zuzüglich fünf Prozent Agio zeichnen. Die Ausschüttungen steigen bei prognosegemäß von jährlich sechs Prozent auf 6,5 Prozent im Jahr 2020 an. Dann sollen die Objekte wieder veräußert werden.Anleger erzielen Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Die Einschaltungeiner australischen Treuhandgesellschaft erspart ihnen die Abgabeeiner persönlichen Einkommensteuererklärung in Australien. InDeutschland greift lediglich der Progressionsvorbehalt. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...