Anzeige
Anzeige
30. November 2010, 17:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erster Solarfonds für Privatanleger im Vertrieb

Nach drei Private Placements mit mit einem Gesamtvolumen von rund 50 Millionen Euro bietet LHI Leasing mit dem LHI Solar Deutschland III aktuell zum ersten Mal auch einem breiten Privatanleger-Publikum die Möglichkeit zur Beteiligung in der Assetklasse Solarfonds.

Oliver Porr-127x150 in Erster Solarfonds für Privatanleger im Vertrieb

Oliver Porr, LHI

In Finsterwalde-Lichterfeld sind die beiden Teile des Solarparks mit einer Gesamtkapazität von rund 42 Megawatt Peak (MWp) bereits 2009 ans Netz gegangen. Entsprechend wird der eingespeiste Strom mit 0,3194 Euro je Kilowattstunde (kWh) vergütet. Verbaut wurden fest aufgeständerte kristalline Module, die der Generalunternehmer und Betriebsführer Q-Cells fertigen lässt, sowie Wechselrichter vom Marktführer SMA. Q-Cells garantiert nach LHI-Angaben eine Anlagenverfügbarkeit von mindestens 98 Prozent für 20 Jahre.

Das Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von rund 130,6 Millionen Euro besteht zu rund 32,1 Millionen aus Eigenkapital, an dem sich Anleger ab 10.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio beteiligen können. Für das Emissionskapital übernimmt die LHI eine Platzierungsgarantie in voller Höhe. Der Fremdkapitalanteil von rund 72,5 Prozent wird nach Unternehmensangaben bei der LBBW und der Nord/LB, teilweise aus Fördermitteln der KfW eingedeckt.

“Die Fremdmittel werden bis zum Jahr 2027 vollständig zurückgeführt, so dass unsere Anleger am Ende der geplanten 19-jährigen Fondslaufzeit an einem schuldenfreien Solarpark beteiligt sein werden“, erläutert LHI-Geschäftsführer Oliver Porr.

Die Ausschüttungen sind auf 6,75 Prozent im Jahr 2011 prospektiert und sollen bis auf 44 Prozent im Jahr 2029 steigen. Am Ende der Laufzeit entscheiden die Investoren über die Fortführung oder den Verkauf beziehungsweise den Rückbau der Anlage. Ohne Berücksichtigung eines möglichen Veräußerungserlöses können Anleger einen laut LHI-Propektangaben Gesamtmittelrückfluss  von rund 240,5 Prozent ihrer Nominalbeteiligung erwarten und erzielen mit ihrem Engagement Einkünfte aus Gewerbebetrieb.

Für Zeichner in der Steuerprogression von 42 Prozent errechnet der Prospekt eine Nachsteuerrendite (nach IRR-Methode) in Höhe von 5,4 Prozent per annum (ohne Berücksichtigung des Agio). LHI hat eigenen Angaben zufolge zudem Sicherheitspuffer in der Kalkulation berücksichtigt, wie etwa die sofortige Berücksichtigung einer jährlichen Degradation von 0,2 Prozent oder der Sicherheitsabschlag von einem Prozent auf die gutachterlich prognostizierten Stromerlöse.

“Die Solaranlagen in unseren drei Private Placements entwickeln sich prognosegemäß – diese Sicherheit wollen wir mit dem aktuellen und auch künftigen Investments aus dem Segment Erneuerbare Energien auch einem großen Anlegerkreis vermitteln”, resümiert Porr. (te)

Foto: LHI

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

BGH stärkt Mieterrechte: Kündigung aus Eigenbedarf abgelehnt

Der Bundesgerichtshof hat in einem Urteil vom 29. März Leitlinien zum Umgang mit Wohnraumkündigungen wegen Berufs- oder Geschäftsbedarfs formuliert. Im vorliegenden Urteil klagte eine Vermieterin, deren Ehemann die Wohnung des Beklagten gewerblich nutzen wollte.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz: “Maklern mehr Heimat bieten”

Am 28. März nahmen mehr als 4.800 Besucher an der elften Auflage der Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM-Messe) der Münchener Fonds Finanz teil. Der Maklerpool stellte im Rahmen der Veranstaltung die vorläufigen Geschäftszahlen für 2016 vor und startete gleich zwei neue Projekte zur Bindung von Vermittlern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...