Anzeige
14. Oktober 2010, 13:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Private-Equity: Umfrage zeigt Stimmungsaufschwung

Die Anzeichen für eine Erholung in der Private-Equity-Branche nehmen zu. Zumindest hat der Optimismus unter den Finanzinvestoren deutlich zugenommen, wie aus Umfrageergebnissen der Unternehmensberatung Deloitte hervorgeht.

Der-Aufschwung-ist-da-127x150 in Private-Equity: Umfrage zeigt Stimmungsaufschwung  „Die Stimmung in der Branche steigt merklich. Der Indikator liegt mit einem Wert von 118 um 23 Prozentpunkte höher als bei unserer letzten Private-Equity-Befragung Anfang des Jahres. Die Gründe für den Optimismus liefern die fortschreitende Erholung der gesamtwirtschaftlichen Situation sowie die verbesserte Finanzlage der Beteiligungen”, erklärt Karsten Hollasch, Partner Transaction Services bei Deloitte.

Nach Ansicht der befragten Private-Equity-Manager ist die Talsohle größtenteils durchschritten. Der Stimmungsindikator liegt ungefähr auf dem Niveau der Boomjahre bis 2007. Etwa zwei Drittel der Umfrageteilnehmer sehen die gesamtwirtschaftliche Entwicklung optimistisch, nur sieben Prozent erwarten eine erneute Verschlechterung. Entsprechend konstatieren knapp 40 Prozent einen besseren Zugang zu Fremdkapital.

Vor allem Firmen der wachstumsträchtigen Segmente Healthcare und Life Sciences stehen im Fokus der Beteiligungsmanager, hinzu kommen zunehmend Unternehmen aus dem Konsumgüter- und Energiebereich. Zudem werden die Engagements langfristiger angelegt sowie stärker strategisch ausgerichtet und die Portfolios weisen einen höheren Spezialisierungsgrad auf. Auch die Bedeutung des Fundraising nimmt wieder zu.

Im Unterschied zu den Jahren vor 2007 liegen jedoch die Transaktionsvolumina deutlich niedriger, denn Investoren konzentrieren sich vor allem auf kleine und mittelständische Betriebe. Megadeals werden bis auf Weiteres eher selten bleiben, so Deloitte. Auch bei IPOs ist die Entwicklung eher verhalten, da die Beteiligten die Erfolgschancen aufgrund der Volatilität des Kapitalmarktes (noch) nicht einschätzen können.

Dennoch ist Deloitte-Experte Hollasch sicher, dass der Optimismus der Branche mehr ist als nur ein Strohfeuer. „Die Umfrageteilnehmer rechnen übereinstimmend mit einer nachhaltig positiven Entwicklung. Ob allerdings aktuelle Tendenzen wie höhere Eigenkapitalquote und längere Haltefristen Bestand haben oder nur eine Momentaufnahme sind, bleibt abzuwarten“, so sein Fazit. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...