Anzeige
Anzeige
15. September 2010, 16:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Aussicht für maritime Wirtschaft wird wieder trüber

Trotz des jüngsten Aufwärtstrends hat die deutsche Schifffahrtsindustrie die Krise noch nicht überwunden. Einer aktuellen Umfrage zufolge gehen die meisten Marktteilnehmer davon aus, dass die Frachtraten in den kommenden zwölf Monaten wieder sinken.

Schifffahrt-ausblick-fernrohr-top in Umfrage: Aussicht für maritime Wirtschaft wird wieder trüber

Das Beratungsunternehmen Roland Berger hat Linien- und Charter-Reedereien sowie Emissionshäuser und Banken zur Marktentwicklung befragt, die zusammen mehr als 1.000 Schiffe, über drei Milliarden Euro emittiertes Eigenkapital in den letzten fünf Jahren sowie eine Kreditsumme von mehr als 80 Milliarden Euro repräsentieren.

Vorkrisenniveau nicht vor Mitte 2011 in Sicht

Das Ergebnis: Die Mehrzahl der Studienteilnehmer beurteilt die Situation bei Bulkern und Mehrzweckschiffen (Multi Purpose Vessels: MPV) als besonders kritisch, aber auch Containerschiffe und Tanker sind betroffen. Mit einer Markterholung auf das Vorkrisenniveau rechnen die Befragten frühestens Mitte 2011, für Bulker sogar erst Ende 2012.

Einig sind sie sich auch darin, dass Wettbewerb und Marktkonzentration weiter zunehmen werden. Die geplanten Konsequenzen sind unterschiedlich: Charterreedereien wollen verstärkt auf die Verlagerung ins Ausland sowie Spezialschiffe setzen, Linienreedereien dagegen auf Größenvorteile durch Allianzen. Die Schiffsfinanzierung steht vor einem radikalem Umbruch: Die Platzierungen von Schifffonds ist eingebrochen, die Banken haben ihre Eigenkapitalanforderungen deutlich erhöht.

Mehrheit geht von sinkenden Frachtraten aus

“In der Krise sind die Transportmengen im Schnitt um etwa fünf bis zehn Prozent zurückgegangen”, sagt Nils von Kuhlwein, Partner im Kompetenzzentrum Corporate Performance bei Roland Berger Strategy Consultants. Auch wenn sich in den meisten Fahrtgebieten die Nettofrachterlöse langsam wieder erholen, glaubt die Mehrheit der befragten Unternehmen, dass die Frachtraten in den nächsten zwölf Monaten wieder sinken werden.

Bei Bulkern und MPV sehen mehr als 75 Prozent der Befragten das Risiko wieder sinkender Charterraten. “Die Brancheninsider bewerten dabei die Marktaussichten für Container und Tanker am besten”, erklärt von Kuhlwein. Allerdings überwiegen die Skeptiker mit mehr als 60 Prozent deutlich. Die Befragten rechnen damit, dass MPV die Krise am schnellsten hinter sich lassen und bereits ab Mitte 2011 wieder das Vorkrisen-Niveau von Ende 2008 erreichen werden. Den Containern und Tankern trauen sie das erst 2012, Bulkern sogar erst Ende 2012 zu.

Seite 2: Schiffskredite von knapp 24 Milliarden Euro im Workout

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...