Anzeige
1. April 2011, 11:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Kurzläufer investiert in Förderung von Öl und Gas in Texas

Anleger des US Öl- und Gasfonds X KG aus dem Stuttgarter Emissionshaus Energy Capital Invest sollen von der Exploration texanischer Gas- und Ölquellen und dem Handel mit Mineralgewinnungsrechten profitieren.

Energy-Capital-Invest-127x150 in Neuer Kurzläufer investiert in Förderung von Öl und Gas in Texas „Wir können alles – außer Hochdeutsch“ lautet der Slogan, mit dem das Bundesland Baden-Württemberg seine Qualitäten als Wirtschaftsstandort bewirbt. Ähnlich wie J.R. Ewing in der Erfolgsserie „Dallas“ lässt auch das Stuttgarter Emissionshaus Energy Capital Invest Erdöl und Erdgas in Texas fördern und sucht nach Investoren.

Die können sich bereits ab 15.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio an dem Eigenkapitalfonds mit einem Startvolumen von 20 Millionen Euro beteiligen. Den Prognosen der Schwaben zufolge sollen die Anleger bereits zum Laufzeitende am 31. Dezember 2013 „rechnerische Maximalgewinne von nominal 14 Prozent pro Jahr“ erzielen können. Zusätzlich werde ein Frühzeichnerbonus von bis zu drei Prozent nominal gewährt, der bereits im vierten Quartal 2011 ausgezahlt werden soll.

Wie bei den Vorgängerprodukten soll das Anlegerkapital in Öl- und Gasexplorationen im texanischen Fördergebiet McMullen investiert werden. Wie der Initiator mitteilt, habe die Fondsgesellschaft bereits mittelbar das wirtschaftliche Eigentum an Produktions-Units mit einer Gesamtgröße von insgesamt 1.408 Acres erworben und die notarielle Registrierung im zuständigen „Courthouse” (vergleichbar mit dem deutschen Grundbuchamt für Immobilien) vorgenommen. (af)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...