Anzeige
29. November 2011, 09:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Premicon versilbert Flusskreuzfahrtschiff

Das Emissionshaus Premicon AG hat das Flusskreuzfahrtschiff und Objekt des “Fluss-Quartett”-Fonds “River Navigator” verkauft. Damit erzielen die Anleger Angaben des Emissionshauses zufolge nach sieben Jahren Laufzeit einen Kapitalrückfluss von 146 Prozent. 

River-Navigator-Premicon-127x150 in Premicon versilbert Flusskreuzfahrtschiff Nach Ablauf der noch bis Ende 2012 andauernden Charterperiode wird das Schiff Anfang Januar 2013 an den derzeitigen Charterer Vantage Deluxe World Travel für 7,2 Millionen Euro übergehen. Der Kaufpreis 2005 betrug 8,6 Millionen Euro. Die Ausschüttung aus dem Verkauf  des Schiffes werde laut Premicon 80 Prozentpunkte über der Prospektplanung liegen – eine Steigerung um mehr als das Dreifache, so eine Mitteilung.

“Diese Daten bestätigen eindrucksvoll die besondere Wertbeständigkeit der Flusskreuzfahrtschiffe aus der Premicon-Flotte sowie deren geringen Substanzverlust – gerade vor dem Hintergrund der aktuell schwierigen Weltwirtschaftslage”, erklärt Premicon-Vorstand Alexander Nothegger. Auch über den Verkauf weiterer Schiffe wie der “River Odyssey” (ebenfalls aus dem Fonds “Fluss-Quartett”) sowie der “Viking Danube” (aus der “Beteiligung “Danube/Classica) werde derzeit verhandelt. Nach Premicon-Einschätzung werde hier ebenfalls voraussichtlich ein Ausschüttungsplus von bis zu 80 Prozentpunkten gegenüber dem Prospekt erzielt.

“Für das Thema geschlossene Fonds untermauern die erfolgreichen Verkäufe eindeutig unsere Überzeugung, dass die Beurteilung eines langfristig angelegten Investments erst nach Ablauf desselben erfolgen kann und muss”, betont Nothegger. “Auch belegen die Ergebnisse einmal mehr, dass diese Anlageform aufgrund des hohen Inflationsschutzes durch die Werthaltigkeit der Investitionsobjekte eine sinnvolle Portfoliobeimischung darstellt. Die aktuellen Schiffsverkäufe zeigen außerdem, dass bei der Premicon der geschlossene Fonds nicht das starre Korsett für den Anleger darstellt, wie häufig kritisiert. Sobald der Markt eine gute Chance bietet, nutzen wir diese, um gegebenenfalls auch deutlich vor Ablauf der prospektierten Fondslaufzeit die Schiffe zu attraktiven Konditionen zu veräußern“, schließt der Emissionshaus-Chef. (te)

Foto: Premicon

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Mehr Pflegebedürftige in 2015 – zwei Millionen werden zu Hause gepflegt

Immer mehr Menschen sind pflegebedürftig. Wie das Statistische Bundesamt am Montag berichtete, waren Ende 2015 in Deutschland 2,86 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes. Das waren 8,9 Prozent beziehungsweise 234.000 Menschen mehr als im Dezember 2013.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Beratung ist nicht alles

Wie viel ist Beratung in der Baufinanzierung wert? “Gute” Beratung wird zunehmend zum erwarteten Standard – wie stellt man sich darauf ein?

Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

mehr ...

Investmentfonds

Versorgeraktien stehen unter Strom

In den vergangenen Jahren wurden Versorger an der Börse massiv abgestraft. Dabei werden diese Firmen besonders von der Elektromobilität profitieren. Gastkommentar von Uwe Zimmer, z-invest Gmbh

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...