Anzeige
Anzeige
2. Juli 2012, 17:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

D.F.I vergibt 5,5 Sterne für Vorab-Leistungsbilanz 2011 von Hansa Treuhand

Das Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) beurteilt die (vorläufige Kurzfassung) der Leistungsbilanz des Jahres 2011 der Hamburger Hansa Treuhand Holding AG mit 5,5 von sechs erreichbaren Sternen als „ausgezeichnet”.

Dfi Siegel HT 2011-127x150 in D.F.I vergibt 5,5 Sterne für Vorab-Leistungsbilanz 2011 von Hansa TreuhandDie Hamburger Unternehmensgruppe ist weiterhin auf Schiffe spezialisiert, Flugzeugbeteiligungen machten aber Ende 2011 – drei Jahre nach dem Einstieg in diese Branche – bereits elf Prozent des seit 1983 insgesamt platzierten Eigenkapitals von über zwei Milliarden Euro aus.

Die Flugzeugfonds entwickelten sich auch 2011 wie prognostiziert, teilweise sogar besser. Die Schiffe hingegen litten weiter unter dem sehr schwachen Marktumfeld. Mit einer Ausnahme lagen 2011 alle auswertbaren Schiffsfonds unter Plan, knapp ein Drittel von ihnen erwirtschaftete einen Verlust.

Tilgungsstundungen mussten jedoch nur in Einzelfällen vereinbart werden, insgesamt konnten die Plantilgungen zu 90 Prozent geleistet werden und die Hansa-Treuhand Flotte weist noch immer einen Tilgungsvorsprung von einem halben Jahr auf. Im Branchenvergleich eine sehr gute Zielerreichnung, urteilt das D.F.I.

Drei Fondsschiffe wurden 2011 verkauft. Die durchschnittliche Rendite (IRR) für die Anleger lag mit jährlich 4,9 Prozent nach Steuern bei einer mittleren Laufzeit von 19 Jahren zwar deutlich unter dem Schnitt früherer Hansa-Treuhand-Fonds. Die drei Veräußerungen führten jedoch trotz der schwierigen Marktlage jeweils zu einem Gesamterfolg für die Investoren.

Hansa Treuhand veröffentlichte wie bereits in den Vorjahren auch für 2011 zunächst eine Kurzfassung der für Herbst erwarteten ausführlichen Leistungsbilanz. Auf dieser Basis nahm das D.F.I. ein Update seiner Analyse des Vorjahres vor und bestätigt auch nach dem schwierigen Geschäftsjahr 2011 das Urteil „ausgezeichnet“ (5,5 Sterne) der Leistungsbilanz-Analyse aus 2010.

Das zur Cash.-Medien AG gehörende Deutsche Finanzdienstleistungs-Informationszentrum (D.F.I.) ist Spezialist für die Analyse der Leistungsbilanzen von Initiatoren. Die Prüfung umfasst die Emissionserfahrung des Unternehmens, die Vollständigkeit der Angaben, die Investitionsphasen und Exits der Fonds sowie deren Zielerreichung.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...