Anzeige
Anzeige
8. Mai 2012, 08:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsstart für DCM-Triebwerkfonds

Die DCM AG setzt ihre “Aviation”-Fondsserie mit einem ersten Flugzeugturbinenfonds fort. Die bereits angekündigte Beteiligungsmöglichkeit “DCM GmbH & Co. Triebwerkfonds 1 KG” startet nun in den Vertrieb. 

Vertriebsstart für DCM-Triebwerkfonds Bei diesem Angebot setzen die Münchner auf ein Paket aus bis zu drei Triebwerken des Typs GE90-115B sowie General Electric als Hersteller und Servicedienstleister der Fondstriebwerke und Emirates als Leasingnehmerin. Sämtliche Verträge wurden einer Unternehmensmitteilung zufolge über die gesamte Fondslaufzeit abgeschlossen. Alle in diesem Zeitraum anfallenden operativen Kosten würden von Emirates übernommen.

Das GE90-115B-Triebwerk ist wurde speziell für das Langstreckenflugzeug Boeing-777-300ER mit einer Reichweite von 14.685 Kilometern entwickelt. Die Fluggesellschaft Emirates setzt unter anderem auf dieses Flugzeugmodell und hat der DCM-Mitteilung zufolge zusätzlich zu den schon im Dienst befindlichen 61 Maschinen kürzlich weitere 90 bestellt.

Der DCM Triebwerkfonds 1 setzt auf die Investition in so genannte Wechseltriebwerke. Diese kommen zum Einsatz, wenn die originären Triebwerke eines Flugzeugs in die Wartung gehen. Laut DCM bietet General Electric sämtliche Leistungen rund um die Triebwerke “aus einer Hand”: Mit dem Unternehmensbereich GE Aviation und seinem Tochterunternehmen GECAS trete der Konzern gleichzeitig als Hersteller, Leasing-Manager und Remarketing-Agent für den Fonds auf. Zudem werde auch die Wartung der Triebwerke von GE-Aviation durchgeführt. Weil GECAS am späteren Veräußerungserlös partizipiere, sei höchste Sorgfalt bei der Wartung und die Chance auf einen hohen Verkaufserlös gewährleistet.

Die Triebwerke sollen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 73,5 Millionen US-Dollar finanziert werden. Anleger können sich ab 10.000 US-Dollar plus drei Prozent Agio beteiligen. Die Laufzeit ist auf 7,5 Jahren kalkuliert. Der Eigenkapitalanteil beträgt Unternehmensangaben zufolge rund 58 Prozent (zu platzierendes Eigenkapital 42,5 Millionen US-Dollar inklusive Agio). Prognostiziert wird eine laufende Ausschüttung von sieben Prozent pro Jahr bei einem gesamten Kapitalrückfluss von 161 Prozent vor persönlichen Steuern des Anlegers.

Vertriebsstart für DCM-Triebwerkfonds

Alfred Dietrich, DCM

Alfred Dietrich, Vertriebsvorstand der DCM, kommentiert das Erstlingswerk in Sachen Triebwerkfonds: “Ertragsstabilität über die gesamte Laufzeit, basierend auf einem wertstabilen Asset, festen Mietverträgen und starken Vertragspartnern. In Verbindung mit einer interessanten Renditeprognose, eröffnen wir damit den Anlegern die Möglichkeit, an einem hochwirtschaftlichen, sicherheitsorientierten Beteiligungsangebot zu partizipieren.” (te)

Fotos: Shutterstock/DCM

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...