Anzeige
Anzeige
8. August 2012, 12:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VGF-Platzierungszahl: Plus bei Instis, Minus bei Privaten

Die 41 im VGF-Emissionshäuser haben im zweiten Quartal 2012 rund 796,5 Millionen Euro eingesammelt. Der Anteil von 236,9 Millionen Euro entfiel auf die Institutionellen Anleger, private investierten nur noch 559,6 in die Sachwerte im Fondsmantel.

Assetklassen-geschlossene-fonds in VGF-Platzierungszahl: Plus bei Instis, Minus bei PrivatenZwischen April und Juni 2012 haben unter dem Dach des VGF Verband Geschlossene Fonds zusammengeschlossenen Initiatoren 559,6 Millionen Euro bei Privatanlegern und 236,9 Millionen Euro bei institutionellen Investoren eingeworben. Im Vorjahresquartal waren es noch 662,8 Millionen Euro beziehungsweise 102,4 Millionen Euro. Insgesamt ist das Platzierungsvolumen binnen Jahresfrist um 31,3 Millionen Euro (vier Prozent) gestiegen.

Auf die einzelnen Monate verteilt haben Anleger im April dieses Jahres 180,2 Millionen Euro in Sachwerte investiert, im Mai waren es Verbandsangaben zufolge 389 Millionen Euro und im Juni 227,3 Millionen Euro.

Wie in der Tabelle unten ersichtlich, stehen heimische
Immobilien bei den Investoren bei den Anlegern nach wie vor besonders hoch im Kurs Immobilienfonds. Mit die höchsten Zuwächse der einzelnen Assetklassen verzeichneten Windenergiefonds. Das Platzierungsvolumen legte binnen Jahresfrist um 445 Prozent von 28,9 Millionen Euro im zweiten Quartal 2011 auf nun 157,2 Millionen Euro. Erwartungsgemäß investierten die Anleger dagegen deutlich zurückhaltender in Solarfonds: Im Vergleichszeitraum sank das Engagement von 62,8 Millionen Euro auf 28,9 Millionen Euro.

Zudem ging die Anlegerresonanz auf Beteiligungsangebote der VGF-Initiatoren an Schiffen (-59 Prozent), Flugzeugen (-48 Prozent) und gemischten Assets (-40 Prozent) doch merklich zurück. Bei den Wagniskapitalofferten und Leasingfonds sank die Investitionsbereitschaft der Anleger gar 78 Prozent beziehungsweise 53 Prozent zurück.

Institutionelle Anleger retteten mal wieder die Statistik und haben im zweiten Quartal des Jahres 236,9 Millionen Euro in geschlossene Fonds investiert, das entspricht einem Anteil von 29,7 Prozent am Gesamtvolumen während des Berichtszeitraums. Im Vorjahresquartal hatte dieser Wert noch bei 13,4 Prozent gelegen (102,4 Millionen Euro institutionelles Eigenkapital gegenüber 765,2 Millionen Euro Gesamtvolumen des Quartals).

Platziertes-EK in VGF-Platzierungszahl: Plus bei Instis, Minus bei Privaten Quelle: VGF

Eric Romba, Hauptgeschäftsführer des VGF, sieht im weiterhin wachsenden Anteil institutioneller Investoren am Platzierungsvolumen die Bestätigung dafür, dass die Anbieterunternehmen sich zu Assetmanagern mit Strukturierungskompetenz wandeln und das Produkt interessant für Profi-Anleger ist. “Diese Tendenz wird sich mit der Regulierung im Rahmen der AIFM-Richtlinie weiter verstärken, die große Herausforderung bleibt das Privatkundengeschäft”, so Romba. 

Das Platzierungsergebnis wurde nach Ansicht des VGF außerdem spürbar beeinflusst vom Inkrafttreten des Vermögensanlagengesetzes (VermAnlG) und der Umsetzung der Regelungen des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) für den Vertrieb geschlossener Fonds zum 1. Juni 2012: “Trotz umfangreicher Vorbereitungen hat das Datum dem Vertrieb vereinzelt Schwierigkeiten bereitet. Wir gehen jedoch davon aus, dass sich dies im Laufe des Jahres normalisieren wird. Insgesamt ist das Platzierungsergebnis vor dem Hintergrund dieser Sondereffekte erfreulich stabil geblieben”, kommentiert der VGF-Chef. 
(af)

Foto: Shutterstock von Cash. bearbeitet

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...