Anzeige
Anzeige
7. Februar 2012, 17:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VGF SUMMIT 2012: Branchenzahlen 2011 exklusiv

Der VGF Verband Geschlossene Fonds e.V. hat heute in Frankfurt am Main die Branchenzahlen für das Jahr 2011 vorgestellt. Das Ergebnis ist besser, als es die Stimmung am Markt erwarten ließ.

Sorry, your browser does not support Flash Video Player

Demnach wurden für geschlossene Fonds 2011 insgesamt 5,85 Milliarden Euro Eigenkapital eingeworben. Private Anleger investierten 4,81 Milliarden Euro. Von institutionellen Anlegern wurden 1,04 Milliarden Euro in geschlossene Fonds investiert. Der Gesamtmarkt verzeichnet im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 0,2 Prozent (2010: 5,84 Milliarden Euro).

Mit dem eingeworbenen Eigenkapital wurden Sachwertinvestitionen im Volumen von insgesamt 9,89 Milliarden Euro getätigt. Die Investitionen sanken damit im Vergleich zum Vorjahr um acht Prozent (2010: 10,8 Milliarden Euro).

Dennoch ist das Ergebnis besser, als die Marktstimmung erwarten ließ. Dazu haben insbesondere die institutionellen Anleger beigetragen. Sie investierten 67 Prozent mehr als im Vorjahr und steigerten ihren Anteil am Gesamtmarkt auf 18 Prozent. Die Anbieter haben erfolgreich vermehrt institutionelle Anleger für das Produkt geschlossener Fonds gewinnen können.

Immobilien sind nach wie vor die beliebteste Anlageklasse. Trotz der starken Konkurrenz von Direktinvestitionen konnten Deutschlandimmobilienfonds ihren Marktanteil um 38 Prozent steigern. Auch Immobilienfonds mit Objekten im Ausland haben 2011 um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr zugelegt.

Energiefonds sind zum ersten Mal an dritter Stelle, trotz eines Rückgangs um 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2011: 637,1 Millionen Euro, 2010: 832,2 Millionen Euro). Dieses Ergebnis ist hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Die Branche hatte sich darauf eingestellt, dass die politische Energiewende einen stärkeren Effekt auf die Assetklasse haben würde. In Deutschland fehlte es jedoch an geeigneten Investitionsobjekten. Mögliche Investitionen in südeuropäische Standorte wurden von der Staatsschuldenkrise gedämpft.

Weitere Zuwächse gab es bei Private-Equity-, Infrastruktur- und Leasingfonds. In alle anderen Segmente wurde weniger investiert als noch im Vorjahr.

Die privaten Anleger haben sich 2011 zudem mit höheren Summen an geschlossenen Fonds beteiligt. Die durchschnittliche Anlagesumme stieg von 26.283 Euro im Jahr 2010 auf 30.575 Euro in 2011. Die höchsten Beträge flossen in Private-Equity-Fonds. Hier beteiligten sich Anleger mit durchschnittlich 42.568 Euro.

Diese und weitere Auswertungen zum Markt der geschlossenen Fonds im Jahr 2011 hat der Verband unter www.vgf-branchenzahlen.de bereitgestellt. (nl)

Sehen Sie hier:

Diskussionsrunde “Branchenzahlen 2011 im Kreuzverhör

Cash.-Live-Interviews mit den wichtigsten Branchenvertretern

VGF-Summit 2012 in Bildern


Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Conwert-Übernahme durch Vonovia perfekt

Vonovia ist es gelungen, mit dem österreichischen Immobilienkonzern Conwert zu fusionieren und so seinen Bestand um über 24.000 Wohnungen zu erweitern. Bis zum Sommer sollen die Unternehmen integriert sein.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsches Aktieninstitut mit eindeutigen Forderungen an die Politik

Viele Berliner Bundespolitiker stehen der Anlage in Aktien weiterhin extrem kritisch gegenüber. Dies könnte allerdings ein Fehler sein, da dieses Instrument ein wichtiges Mittel für die Altersvorsorge ist. Dies trifft insbesondere in dem aktuellen Niedrigzinsumfeld zu.

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...