Anzeige
Anzeige
24. Januar 2011, 13:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stimmungshoch über Europas Investmentmärkten

Durch die wirtschaftliche Erholung hat sich auch das Klima für Immobilieninvestments in den drei größten europäischen Volkswirtschaften signifikant verbessert. In das neue Jahr starten die Profi-Investoren in Deutschland, Frankreich und Großbritannien so optimistisch wie seit 2006 nicht mehr. Das zeigt der halbjährlich ermittelte Immobilien-Investitionsklimaindex von Union Investment, der zum Jahreswechsel auf 70 Punkte geklettert ist.

Sonne-127x150 in Stimmungshoch über Europas InvestmentmärktenAm deutlichsten zeigt sich der Positivtrend im Investitionsklima in Deutschland, wo der nationale Index bereits zum dritten Mal in Folge anstieg und mit 71,4 Punkten nun erstmals seit 2008 wieder deutlich über den in Frankreich (70,6) und Großbritannien (68,1) ermittelten Werten liegt. Im Herbst 2008 stand der europäische Gesamtindex mit 58,9 Punkten auf seinem historischen Tiefstand. “Die deutschen und französischen Immobilieninvestoren bestätigen das zurückgekehrte Vertrauen in den nachhaltigen Aufschwung dieser beiden Kernmärkte. Die Befragungsergebnisse zeigen aber auch, dass sich die Investmentmärkte in Großbritannien noch mühsam in den Aufwärtstrend zurückkämpfen müssen”, sagt Olaf Janßen, Leiter Research bei der Union Investment Real Estate GmbH. Für die aktuelle Investitionsklima-Untersuchung befragte das Marktforschungsinstitut Ipsos im Auftrag von Union Investment 174 Investitionsentscheider von Immobilienunternehmen und institutionellen Immobilieninvestoren in Deutschland, Frankreich und Großbritannien.

Rendite geht wieder vor Sicherheit

Während die Immobilienbranche zum Teil massiv unter den Folgen der allgemeinen Wirtschaftskrise gelitten hat, beurteilen 63 Prozent der Immobilienunternehmen ihre Geschäftslage nun wieder besser beziehungsweise deutlich besser als noch vor zwölf Monaten. Für die Entwicklung ihrer Unternehmen im Jahr 2011 zeigt sich mit 64 Prozent ebenfalls eine klare Mehrheit – und das durchgängig in allen drei Ländern – zuversichtlich. Für ein sehr positives Signal sorgt die Ankündigung von 63 Prozent der befragten Unternehmen, bei Investitionen in Immobilien gegenüber 2010 deutlich zulegen zu wollen. “Der Investmentmarkt wird sich 2011 nochmals deutlich beleben”, so Janßen. Hierzu passt die noch weiter zurückgegangene Sicherheitsorientierung der Investoren. Nach 42 Prozent im Sommer 2010 nennen nun nur noch 30 Prozent der Unternehmen “Sicherheit” als ihr wichtigstes Anlagemotiv. Für nun schon jeden zweiten Profianleger (48 Prozent) ist “Rendite” wieder das Top-Anlagemotiv.

Trotz der gestiegenen Investitionslaune: Von einem “günstigen” Investitionsklima, das den Klimaindex erstmals über die 75-Punkte-Marke hieven würde, bleiben Berlin, Paris und London auch 2011 weit entfernt. So glauben lediglich 33 Prozent der repräsentativ befragten Investoren, dass sich das Klima für Büroinvestments in ihren jeweiligen Ländermärkten in den nächsten zwölf Monaten weiter verbessern wird. Die Sicht auf die Einzelhandelsmärkte ist da von größerem Zutrauen geprägt; mit einem verbesserten Klima für Einzelhandelsinvestitionen rechnen immerhin 44 Prozent der Investoren – bei ebenfalls noch starker Zurückhaltung der britischen Investoren.

Seite 2: Beste Rahmenbedingungen in Deutschland

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...