Anzeige
22. Dezember 2011, 09:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Der Weihnachtsmarkt als Motor für die (Immobilien-)Wirtschaft

Alle Jahre wieder erfreut er Groß und Klein: der Weihnachtsmarkt. Mit seiner über 600-jährigen Tradition ist er aus deutschen Innenstädten nicht mehr wegzudenken und hat sich zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor entwickelt. Das zeigt eine Weihnachtsmärkte-Studie von IVG Research.

Immobilien-Weihnachtsmarkt-N Rnberg-127x150 in Der Weihnachtsmarkt als Motor für die (Immobilien-)WirtschaftDie Hauptumsatzbringer sind nicht etwa die Dekorations- und Süßwarenstände sondern Imbiss und Ausschank. Aus diesem Grund findet eine Quersubventionierung zwischen Bewirtungs- und Handwerksständen statt. Für erstere wird eine höhere Miete berechnet, um die Miete Letzterer niedriger halten zu können. Auf dem Spandauer Weihnachtsbasar in der Hauptstadt beispielsweise beträgt die Miete von Imbissbuden in etwa das dreifache derer von Kunsthandwerksständen.

Spill-Over Effekte auf den Immobilienmarkt

Der IVG-Studie zufolge profitiert nicht nur der Einzelhandel von den Spill-Over-Effekten eines innerstädtischen Weihnachtsmarktes sondern auch das Hotelgewerbe. Gerade in deutschen Städten mit sehr berühmten Weihnachtsmärkten wird die Nebensaison zur Hochsaison: Dank des Christkindlmarktes können Nürnberger Hotels jedes Jahr 170.000 Übernachtungen verbuchen.

Auch im Logistikimmobiliensektor macht sich der positive Effekt bemerkbar. Durch ein höheres Aufkommen an Güterströmen und dem Versand von Weihnachtspaketen liegt nach Aussage des Logistikdienstleisters Hermes die Menge der Sendungen an Spitzentagen teilweise um 120 Prozent über dem jährlichen Mittelwert.

Die Nutzung von Bürofläche ist in der Vorweihnachtszeit von diversen unternehmensinternen Weihnachtsfeiern gekennzeichnet. Im Rahmen einer Sonderauswertung, die für die IVG durchgeführt wurde, stellte sich heraus, dass sich im November Büroimmobilien mit besonders hohen Decken einer größeren Beliebtheit erfreuen. Grund: Es wird bereits an den Platzbedarf eines festlichen Weihnachtsbaums gedacht.

Ein Effekt, der oftmals untergeht, ist die Konsequenz des Weihnachtsbaumanbaus auf den Grundstücksmarkt. Für die in Deutschland jährlich verkauften 29 Millionen Weihnachtsbäume muss eine Fläche von 41 Quadratkilometer vorgehalten werden. Dies entspricht der Fläche Bremens.

Ein letzter Spill-Over manifestiert sich auf dem Investmentmarkt für Gewerbeimmobilien. Das Transaktionsvolumen lag in den letzten sechs Jahren im vierten Quartal um rund 40 Prozent höher als in den übrigen drei Quartalen.

Seite 2: Konkurrenz zwischen den Weihnachtsmärkten

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...