Anzeige
Anzeige
10. Februar 2014, 18:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Greg Ellis übernimmt Führung der Scout24-Gruppe

Laut Medienberichten leitet der 51-jährige Australier Greg Ellis zukünftig die Scout24-Gruppe. Der bisherige Leiter Martin Enderle übt beratende Tätigkeiten aus.

Greg-Ellis3 in Greg Ellis übernimmt Führung der Scout24-Gruppe

Greg Ellis rückt an die Führungsspitze der Scout24-Gruppe.

Greg Ellis löst Martin Enderle als CEO der Scout24-Gruppe ab, berichtet der Verlag W&V. Sein Vorgänger Martin Enderle wechsle nach 10 Jahren in das Advisory Council der Scout24-Gruppe.

Ellis leitete seit 2008 die Immobilien-Onlineportale der australischen REA Group in Europa, Asien und Australien. Laut W&V wird er sein neues Amt im ersten Halbjahr 2014 antreten.

“Scout24 ist international bekannt für großartiges Wachstumspotenzial. Ich freue mich sehr darauf, das Wachstum und die Innovationen weiter zu beschleunigen.”, so Greg Ellis.

Martin Enderle, CEO der Scout24-Gruppe, resümierte: “Wir haben in der vergangenen Dekade eines der erfolgreichsten Unternehmen in der europäischen Internet-Branche aufgebaut. Darauf sind wir sehr stolz. Nach zehn Jahren an der Spitze des Unternehmens freue ich mich, die Scout24-Gruppe bei ihrer nächsten Wachstumsstufe beratend zu begleiten.”

Patrick Healy, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Hellman & Friedman LLC, sieht den Führungswechsel positiv: “Die Deutsche Telekom und Martin Enderle haben die Scout24-Gruppe zu einer der stärksten Online-Plattformen in Europa entwickelt. Mit Greg Ellis bekommt das Unternehmen einen der weltweit renommiertesten CEOs in der Digital Media-Branche, um auf dem Erfolg von Martin Enderle aufzubauen und das nächste Kapitel seiner Wachstumsgeschichte schreiben zu können.”

Am 21.November 2013 hatte die Deutsche Telekom mit Hellman & Friedman LLP eine Vereinbarung zum Verkauf eines 70 Prozent-Anteils an der Scout24 Holding GmbH geschlossen, so W&V. (st)

Anzeige

1 Kommentar

  1. Es sollen ja 80% der Belegschaft entlassen werden. Angeblich möchte man sich in Zukunft nur noch auf Auto- und ImmoScout konzentrieren. Es wäre schön, wenn die Preise wieder mehr am Wettbewerb orientiert würden. Scout ist unverhältnismäßig teuer geworden in der letzten Zeit. Auch die vor ca. einem Jahr geänderten Suchmasken sind “unglücklich”. Wer nach Gewerbeobjekten sucht, braucht kein weitere Unterkategorie Anlageobjekte. Es ist klar, dass der Kunde doppelt bezahlen soll, um in beiden Kategorien mit seinen Objekten aufzutauchen. Wirtschaftlich macht es für Scout also Sinn. Für den Kunden nicht – und viel schlimmer: auch nicht für diejenigen, die nach Objekten suchen. Vielleicht findet ja durch die Rückbesinnung auf die Kernarbeitsfelder auch ein Umdenken in die richtige Richtung statt. Viele Kollegen schalten inzwischen lieber auf anderen Portalen.

    Kommentar von Laura — 11. Februar 2014 @ 09:49

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...