29. Dezember 2014, 14:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anschlussfinanzierung: Alles in einem Rutsch

Die Baufinanzierungszinsen sind im Laufe des Jahres 2014 auf einen neuen Niedrigwert gesunken. Immobilieneigentümer, die eine Anschlussfinanzierung benötigen, sollten dies nutzen, um den Zinssatz bis zur Schuldenfreiheit festzuschreiben, rät Interhyp.

Interhyp Anschlussfinanzierung

Eine Anschlussfinanzierung bis zur Tilgung des Immobiliendarlehens bietet Hauseigentümern Kalkulationssicherheit.

Deutsche Haus- und Wohnungskäufer profitieren von der anhaltenden Unsicherheit an den Kapitalmärkten: Lange Zinsbindungen von 15 oder 20 Jahren sind nach Angaben des Baufinanzierungsvermittlers Interhyp für unter drei Prozent erhältlich.

Finanzierung bis zur Schuldenfreiheit

Dieses Zinstief sollten auch Immobilienbesitzer nutzen, deren Finanzierung bald zur Verlängerung ansteht. “Die Konditionen für lange Zinsbindungen befinden sich auf historischem Tiefstand und ermöglichen oft die Fixierung der monatlichen Belastung bis zur vollständigen Rückzahlung des Darlehens”, erklärt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG, München.

Die lange Fixierung biete einen zweifachen Vorteil: Hohe Planungssicherheit bei der monatlichen Kreditrate und lange Unabhängigkeit von der zukünftigen Zinsentwicklung.

Zinssicherheit und Flexibilität bis zum Schluss

“Das jetzige Zinsniveau ermöglicht vielen Anschlussfinanzierern, in einem Rutsch alles unter Dach und Fach zu bringen: Beträgt die gesamte Restlaufzeit des Darlehens zum Beispiel 15 oder 20 Jahre, ist es ratsam, den Zinssatz über den vollen Zeitraum zu fixieren und so absolute Kalkulationssicherheit zu erlangen”, empfiehlt Goris.

Trotz langfristiger Zinsbindung müssen Darlehensnehmer dabei nicht um ihre Flexibilität fürchten. Nach zehn Jahren Vertragslaufzeit hat der Kreditnehmer in Deutschland das Recht, seinen Kredit mit einer Frist von sechs Monaten ganz oder teilweise zurückzuführen.

Auch ein Blick auf die Tilgungsrate empfiehlt sich laut Goris: “Eigenheimbesitzer sollten das sehr niedrige Zinsniveau nutzen, um die Tilgungsrate so anzupassen, dass sie innerhalb der Restlaufzeit schuldenfrei werden.” (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Karneval: HDI will für Unfallrisiken sensibilisieren

60 Prozent der Deutschen halten privaten Unfallschutz für wichtig, aber nur 24 Prozent haben tatsächlich eine Police abgeschlossen. Dies ergab eine repräsentative YouGov-Umfrage im Auftrag der HDI. Speziell für Karnevalisten bietet der Versicherer aktuell eine digitale Kurzzeitversicherung an, den sogenannten “Tolle-Tage-Schutz”. 

mehr ...

Immobilien

JLL: Hamburgs Büromarkt mit größtem Performance-Sprung

Der Victor Prime Office von Jones Lang LaSalle (JLL), der die Büro-Teilmärkte in Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München analysiert, verzeichnete im vierten Quartal 2016 den stärksten Zuwachs in einem Quartal seit Aufzeichnung des Index Ende 2003.

mehr ...

Investmentfonds

Nebenwerte erhöhen die Rendite im Depot

In den vergangenen Jahren konnten Nebenwerte die großen Aktienindizes deutlich outperformen. Auch in der Zukunt dürfte diese Asset-Klasse attraktiv sein. Gastkommentar von Charles Anniss, Union Bancaire Privée

mehr ...

Berater

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Konsultation: „AIF-Geschäftsführung ist nicht qualifiziert“

Die BaFin hat die Frist für Stellungnahmen zu ihrem jüngsten Schreiben um zwei Wochen verlängert. Der Korrekturbedarf ist offenbar groß. Doch frühere Aussagen der Behörde lassen ahnen, wo ihre Grenzen liegen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

VDVM: Bafin schießt übers Ziel hinaus

Der Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) kritisiert die Ausführungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zum BGH-Urteil zur Schadenregulierung. Der Verband will sich gegen eine “so pauschale und undifferenzierte Beschränkung des Berufsbildes des Versicherungsmaklers” wehren.

mehr ...