15. September 2015, 08:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Der sichere Hafen für Vermittler

In Zeiten niedriger Zinsen sind Baufinanzierungen für Finanzvermittler eine verlässliche Einnahmequelle. Cash. hat in einer großen gemeinsamen Studie mit Immobilienscout24 die aktuelle Geschäftssituation und die Markttrends untersucht.

Baufinanzierung Shutterstock 129086126-Kopie-2 in Baufinanzierung: Der sichere Hafen für Vermittler

Viel Geschäftspotenzial: Baufinanzierungen sind derzeit bedeutend für Finanzvermittler.

Viele Marktkenner rieben sich in den letzten Jahren verwundert die Augen, denn was kaum jemand für möglich gehalten hat, ist eingetreten: Die Baufinanzierungszinsen sind in Deutschland  von einem Rekordtief zum nächsten gesunken. Bereits vor Jahresfrist gingen viele Marktteilnehmer davon aus, dass der niedrigste Punkt erreicht sei. Anfang des Jahres waren zehnjährige Darlehen im günstigsten Fall bereits zu einem Zins von einem Prozent pro Jahr zu haben.

Zinsanstieg im April

Zwischen Mitte April und Mitte Mai kam dann eine Wende: Die Bauzinsen für Kredite mit zehnjährigen Laufzeiten stiegen um bis zu 0,5 Prozentpunkte.

“Dass es bei einer derart starken Abwärtsentwicklung einmal eine Gegenreaktion geben musste, war nur eine Frage der Zeit”, kommentiert Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher von Dr. Klein, das Geschehen. “Internationale Investoren haben sowohl am Markt für Staatsanleihen als auch im Aktienmarkt in der letzten Zeit begonnen, Gewinne mitzunehmen. Bei Staatsanleihen hat dies zu wieder steigenden Renditen − und damit zu steigenden Baufinanzierungszinsen − geführt.”

Über den Auslöser für die Verkaufswelle könne nur gemutmaßt werden. Es scheine bei den Investoren die Erkenntnis gereift zu sein, dass die Renditen der Staatsanleihen zwischenzeitlich als zu gering eingeschätzt wurden, so Gawarecki.

Unter dem Durchschnitt

Soweit so gut. Doch wie ging es nach dem leichten Anstieg der Baufi-Zinsen im April und Juni weiter? Laut dem Münchener Baufinanzierungsvermittler Interhyp sind die zehnjährigen Pfandbriefrenditen, also die Orientierungsgröße für den Verlauf der Baugeldzinsen, wieder deutlich gesunken. Der durchschnittliche Zins für zehnjährige Immobiliendarlehen in Deutschland beträgt nach Angaben der FMH Finanzberatung derzeit 1,67 Prozent per annum und rangiert damit deutlich unter dem Schnitt der vergangenen zehn Jahre von 2,2 Prozent (Stand: 11. September 2015).

Seite zwei: Gefragte Produkte

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Gothaer: “Keine Reduzierung bei der Beratungskapazität”

Die Gothaer hat gegenüber Cash.Online bestätigt, dass der Konzern bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 700 bis 800 Stellen streichen wird. Dem stehe allerdings eine “natürliche Fluktuation” insbesondere durch anstehende Ruhestandsübergänge gegenüber. Diese Fluktuation liege nach aktueller Schätzung bei über 500 Mitarbeitern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienboom: Bauindustrie erreicht neue Bestmarken

Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom haben das Neugeschäft in der deutschen Bauindustrie auf den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten getrieben. Vor allem der Wohnungsbau treibt das Volumen in die Höhe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsraten driften in Industriestaaten auseinander

In den entwickelten Ländern dürften sich die Inflationstrends im Jahr 2017 unterschiedlich entwicklen. Dies sagt Arif Husain, Portfoliomanager und Head of International Fixed Income bei T. Rowe Price.

mehr ...

Berater

Vema: Sommerer verlässt Vorstand

Wie die Vema Versicherungs-Makler-Genossenschaft mitteilt, ist der bisherige Vorstand Stefan Sommerer auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2017 aus dem Gremium ausgeschieden. Er hatte die Bereiche IT und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...