Anzeige
Anzeige
13. Februar 2015, 10:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eigenheim, bAV und Bausparvertrag Top drei Anlageformen der Deutschen

Laut einer aktuellen Gfk-Studie steht für die Deutschen nach wie vor Sicherheit bei der Geldanlage hoch im Kurs, dies spiegele sich in den Top drei Anlageformen wider: Auf Platz eins liegt das Eigenheim, gefolgt von der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) und dem Bausparvertrag.

Bausparvertrag

Am ansprechendsten erscheint es, Geld in die eigenen vier Wände zu investieren.

Die selbstgenutzte Immobilie liegt vorn: Knapp 75 Prozent der Befragten bewerteten Wohneigentum als attraktivste Form der Geldanlage.

Auf Platz zwei folgt die bAV mit 41 Prozent und auf dem dritten Rang landet der Bausparvertrag der immerhin noch von 36 Prozent als attraktive Anlageform genannt wurde.

Verlierer Tagesgeldkonto, Gewinner Aktien

Tagesgeldkonto und Sparbuch hingegen haben bei den privaten Anlegern seit 2011 14 Prozentpunkte an Beliebtheit eingebüßt. Während damals noch knapp 30 Prozent der Befragten Tagesgeld als attraktive Anlageform nannten, sagten dies in der aktuellen Studie nur noch knapp 19 Prozent.

Das Sparbuch wurde 2011 von 24 Prozent als attraktiv bewertet, jetzt liegt der Wert bei lediglich 10 Prozent.

Bausparvertrag

Die Deutschen setzen auch weiterhin auf Sicherheit bei der Geldanlage.

Trotz ihres Sicherheitsdenkens stehen die Deutschen der aktuellen Studie zufolge Aktien und Investmentfonds etwas aufgeschlossener gegenüber als in früheren Befragungen.

Demnach hat sich die Anzahl der Deutschen, die eine Investition in Aktien als attraktiv empfindet mehr als verdoppelt (von acht auf 17 Prozent). Auch Investmentfonds können mit ebenfalls 17 Prozent ein kleines Plus von drei Prozent gegenüber 2011 verbuchen.

“Umdenken bei der Geldanlage”

Für Prof. Dr. Raimund Wildner, Geschäftsführer des GfK Vereins, sprechen diese Werte für ein Umdenken bei den Anlegern: “Es gibt durch die Politik der Europäischen Zentralbank praktisch keine risikolosen Erträge mehr. Risikolose Anlagen verlieren an Attraktivität, während durch ihre Erträge Aktien und Fonds attraktiver werden.”

Für das Investmentbarometer 2015 befragte der GfK Verein knapp 6.000 private Finanzentscheider in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und den USA. (nl)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...