Anzeige
Anzeige
13. Februar 2015, 10:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eigenheim, bAV und Bausparvertrag Top drei Anlageformen der Deutschen

Laut einer aktuellen Gfk-Studie steht für die Deutschen nach wie vor Sicherheit bei der Geldanlage hoch im Kurs, dies spiegele sich in den Top drei Anlageformen wider: Auf Platz eins liegt das Eigenheim, gefolgt von der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) und dem Bausparvertrag.

Bausparvertrag

Am ansprechendsten erscheint es, Geld in die eigenen vier Wände zu investieren.

Die selbstgenutzte Immobilie liegt vorn: Knapp 75 Prozent der Befragten bewerteten Wohneigentum als attraktivste Form der Geldanlage.

Auf Platz zwei folgt die bAV mit 41 Prozent und auf dem dritten Rang landet der Bausparvertrag der immerhin noch von 36 Prozent als attraktive Anlageform genannt wurde.

Verlierer Tagesgeldkonto, Gewinner Aktien

Tagesgeldkonto und Sparbuch hingegen haben bei den privaten Anlegern seit 2011 14 Prozentpunkte an Beliebtheit eingebüßt. Während damals noch knapp 30 Prozent der Befragten Tagesgeld als attraktive Anlageform nannten, sagten dies in der aktuellen Studie nur noch knapp 19 Prozent.

Das Sparbuch wurde 2011 von 24 Prozent als attraktiv bewertet, jetzt liegt der Wert bei lediglich 10 Prozent.

Bausparvertrag

Die Deutschen setzen auch weiterhin auf Sicherheit bei der Geldanlage.

Trotz ihres Sicherheitsdenkens stehen die Deutschen der aktuellen Studie zufolge Aktien und Investmentfonds etwas aufgeschlossener gegenüber als in früheren Befragungen.

Demnach hat sich die Anzahl der Deutschen, die eine Investition in Aktien als attraktiv empfindet mehr als verdoppelt (von acht auf 17 Prozent). Auch Investmentfonds können mit ebenfalls 17 Prozent ein kleines Plus von drei Prozent gegenüber 2011 verbuchen.

“Umdenken bei der Geldanlage”

Für Prof. Dr. Raimund Wildner, Geschäftsführer des GfK Vereins, sprechen diese Werte für ein Umdenken bei den Anlegern: “Es gibt durch die Politik der Europäischen Zentralbank praktisch keine risikolosen Erträge mehr. Risikolose Anlagen verlieren an Attraktivität, während durch ihre Erträge Aktien und Fonds attraktiver werden.”

Für das Investmentbarometer 2015 befragte der GfK Verein knapp 6.000 private Finanzentscheider in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien und den USA. (nl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

GDV: Eiopa sollte IDD-Entwurf überarbeiten

Der Umsetzungsvorschlag der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa zur europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) würde nach Ansicht des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ein faktisches Provisionsverbot hinauslaufen. Der Verband fordert daher eine Überarbeitung.

mehr ...

Immobilien

Wunschbüro der Zukunft überraschend konservativ

Wie stellen sich die Generationen X und Y das Büro der Zukunft vor? Unter dem Titel „Office of the future?“ untersuchten Savills und die Unternehmensberatung Consulting cum laude die Vorstellungen vom Büro der Zukunft.

mehr ...

Investmentfonds

Europäischer Aktienmarkt unterschätzt heimische Konjunktur

Bei vielen Investoren hat die europäische Konjunktur derzeit einen schlechten Ruf. Allerdings ist die Ausgangssitution für einige Experten positiver als angemommen.

mehr ...

Berater

Presse: Commerzbank steht vor massiven Stellenstreichungen

Die Commerzbank steht Presseberichten zufolge vor einem drastischen Stellenabbau. Der seit Mai amtierende Vorstandschef Martin Zielke wolle mindestens 5000 der derzeit konzernweit rund 50.000 Jobs streichen, schrieb das “Wall Street Journal” auf seiner Internetseite unter Berufung auf mit den Planungen vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Inhaberwechsel bei Autark Capital Care

Lars Schmidt (44) hat am 1. September die Autark Capital Care GmbH zu 100 Prozent übernommen und ist neuer Geschäftsführer. Er löst damit Wolfgang Laufer ab, der das Unternehmen im November 2015 gegründet hatte.

mehr ...

Recht

Massenkündigungen von Bausparverträgen: Nicht nur juristisches Problem

Die niedrigen Zinsen veranlassen viele Bausparkassen zur Kündigung von Bausparverträgen. Die Kündigungswelle wirft nicht nur juristische Fragen auf, sondern hat auch wirtschaftliche Konsequenzen.

mehr ...