Anzeige
Anzeige
22. Juli 2015, 08:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Kein Aktionismus bei Immobilieninvestments”

Cash. sprach mit Wolfgang Dippold, geschäftsführender Gesellschafter der Project Investment Gruppe, über Überhitzungstendenzen auf dem Immobilienmarkt und die Vorzüge eines Verkaufs an Eigennutzer.

Eigennutzer

“Der Eigennutzer baut eine emotionale Beziehung zu seinem Eigentum auf. Im Gegensatz dazu steht der Kapitalanleger als zyklischer Investor, für den eine oft kurzfristige Wertsteigerung im Vordergrund steht”.

Cash.: Die Immobilienweisen haben vor blinden Investitionen in Wohnimmobilien gewarnt. Demnach sei die spekulative Hoffnung auf einen nochmaligen Preisanstieg, der beim Wiederverkauf zu satten Gewinnen führen würde, vorbei. Teilen Sie diese Einschätzung?

Dippold: Ja, diese Einschätzung teilen wir. Aktionismus bei Immobilieninvestments ist unangebracht und steigert die Gefahr von Fehlinvestitionen. Ankäufe müssen stets mit Bedacht erfolgen. Die Bedeutung von intensivem Research auf Makro- und Mikroebene kann dabei nicht hoch genug eingeschätzt werden. Die genaue Lagekenntnis eines Objektes unter Einbeziehung aller Fundamentaldaten – sozialdemografische Struktur, umgebende Bebauung, Nahversorgungsmöglichkeiten, Verkehrsanbindung etc. ist das A und O für die Einschätzung der künftigen Werthaltigkeit. Unsere Research-Abteilung kann jeden Straßenzug an unseren Investitionsstandorten genauestens beurteilen, bevor es zum Ankauf mit anschließender Immobilienentwicklung kommt. Gegenwärtig beobachten wir Überhitzungstendenzen in München und in bestimmten Hamburger oder Frankfurter Stadtteilen. Vor allem die Einkaufspreise für Grundstücke in der Münchener Innenstadt sind weiter stark gestiegen und nehmen künftige Preissteigerungen vorweg. Ob solche Preise in Zukunft umsetzbar sind, ist zu bezweifeln. Es gibt allerdings auch Standorte und Lagen im direkten Umland Münchens oder an anderen Stellen Deutschlands, die auch in Zukunft interessante Preissteigerungen erleben werden.

Der Anteil der Immobilienentwicklungsfonds an geschlossenen Investmentvehikeln ist eher gering. Wird sich dies mittel- bis langfristig ändern, auch vor dem Hintergrund steigender Eigenkapitalanforderungen an Projektentwickler?

Die Immobilienprojektenwicklung wird im Zuge des sich weiter verschärfenden Marktumfeldes mit anziehenden Kauf- und Mietpreisen eine zunehmend bedeutende Rolle als stabiler Renditelieferant spielen. Ob sich diese Bedeutung auch in der quantitativen Verfügbarkeit von Sachwertbeteiligungen im Segment der Immobilienprojektentwicklung manifestiert, ist aus unserer Sicht fraglich. Die professionelle Entwicklung benötigt ein sehr spezielles und fundiertes Knowhow sowie einen besonderen Marktzugang und funktionierende Exit-Strategien. Und gerade im Bereich der Entwicklung von Wohnungen gibt es wenig nachgewiesene Spezialisten.

Seite zwei: “Konzentration auf Eigennutzer”

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...