8. März 2016, 10:31

Immobilienklima: Erholung in Sicht

Seit November verzeichnet der deutsche Hypo Immobilienkonjunktur-Index Rückgänge bei Immobilienklima und -konjunktur. Nun könnte sich eine Trendwende abzeichnen.

Deutsche-Hypo-Index Haus Immobilienkonjunktur in Immobilienklima: Erholung in Sicht

Der deutsche Hypo Index ist eine monatliche Umfrage der deutsche Hypo.

Laut den monatlichen Umfragen der deutsche Hypo stieg das Immobilienklima im März leicht um 0,1 Prozent. Die aktuellen Unsicherheiten aufgrund der Zuwanderung würden von den Akteuren der Immobilienwirtschaft ausgeblendet, die Risiken des Marktes werden neutraler beurteilt.

Immobilienklima stabilisiert sich

Mit 138,3 Zählerpunkten habe sich das Immobilienklima stabilisiert und lasse auf eine positive Entwicklung in der nahen Zukunft hoffen. Während sich das Etragsklima um 0,8 Prozent verbessern konnte fiel das Investmentklima um 0,6 Prozent auf 145,4 Zählerpunkte.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

 in Immobilienklima: Erholung in Sicht

Während im Februar lediglich das Wohnklima gestiegen sei, seien in der aktuellen Umfrage die Segmente Büro, Handel und Logistik im Plus. Das Handelklima sei um 2,5 Prozent gestiegen, mit aktuell 124,4 Zählerpunkten liege es dennoch auf dem letzten Platz. Das Büroklima habe sich um 0,8 Prozent auf 137,6 Zählerpunkte verbessert, das Logistikklima ebenfalls um 0,8 Prozent auf 141,2 Zählerpunkte.

Das Hotelklima ist laut den Umfrageergebnissen auf den vorletzten Platz gesunken. Mit einem Rückgang von 3,8 Prozent stehe es derzeit bei 135,4 Zählerpunkten. Auch das Wohnklima sei um über zwei Prozent gesunken. Dennoch stehe es nach einem Minus von 2,5 Prozent mit 162,8 Punkten noch an erster Stelle.

Immobilienkonjunktur weiterhin sinkend

Die Immobilienkonjunktur (267,6 Punkte) verzeichnet im März das dritte Negativwachstum in Folge. Die Verluste seien mit 1,1 Prozent jedoch weniger stark ausgeprägt als im Vormonat (minus 2,5 Prozent). Es bleibe abzuwarten, ob sich die Immobilienkonjunktur im kommenden Monat stabilisiert oder sich der Abwärtstrend fortsetze und in einer Trendwende münde. (kl)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Immobilien

Ganz oben geht noch mehr: Der Markt für Wohnhochhäuser steht erst am Anfang

Investoren suchen in Zeiten niedriger Zinsen nach stabilen, renditestarken Anlagemöglichkeiten und finden diese auf dem Immobilienmarkt. In dem Umfeld aus mangelndem Flächenangebot und steigenden Preisen gewinnt das Wohnhochhaus zunehmend wieder an Bedeutung. Gastbeitrag von Konstantin Lüttger, CBRE

mehr ...

Investmentfonds

M&G-Experte Anthony Doyle zur jüngsten EZB-Sitzung

Aktuell achten die Börsianer sehr genau auf die EZB. Nach der jünstgen Sitzung am Donnerstag warten nun die Marktteilnehmer gespannt auf den September. Gastkommentar von Anthony Doyle, M&G Investments

mehr ...

Berater

Domcura und DFV intensivieren Zusammenarbeit

Wie der Kieler Assekuradeur mitteilt, haben Domcura und die DFV Deutsche Familienversicherung aus Frankfurt eine engere Zusammenarbeit vereinbart. Von der produkt- und vertriebsseitigen Kooperation erhoffen sich die Unternehmen die Hebung weiterer Marktpotenziale.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft Windräder in Burgund

Der Asset Manager KGAL hat seinen zehnten Windpark in Frankreich erworben. Der Windpark Clamecy mit einer Gesamtgröße von 12,3 Megawatt ist seit Dezember 2013 in Betrieb. Verkäufer sind Abo Invest und Abo Wind.

mehr ...

Recht

Altersvorsorge: Verfassungsrichter tasten nachgelagerte Besteuerung nicht an

Die steuerliche Behandlung von Ausgaben für die Altersvorsorge verstößt nicht gegen das Grundgesetz. Zwei Verfassungsbeschwerden hatten keinen Erfolg, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde.

mehr ...