Anzeige
18. Februar 2016, 08:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LBS-Kunden sichern sich niedrige Zinsen durch Bausparverträge

Die Nachfrage nach Bausparen ist ungebrochen. So ist auch das Neugeschäftsergebnis 2015 der Landesbausparkasse (LBS) mit einem Volumen von 36 Milliarden Euro das zweitbeste in der Geschichte der LBS-Gruppe.

Bausparen Shutterstock 181786298-Kopie in LBS-Kunden sichern sich niedrige Zinsen durch Bausparverträge

Viele Kunden nutzen Bausparverträge, um niedrige Zinsen für die Zukunft festzuschreiben.

“Die Menschen spüren, dass das aktuell extrem niedrige Kapitalmarktzinsniveau kein Normalzustand ist und nutzen den Bausparvertrag, um sich gegen das Risiko steigender Zinsen abzusichern”, erklärte LBS-Verbandsdirektor Axel Guthmann.

Gerade für Haushalte mit kleinen und mittleren Einkommen sei es wichtig, ausreichend Eigenkapital in die Wohnungsbaufinanzierung mit einbringen zu können, um die durch höhere Immobilienpreise gewachsenen Kreditvolumina stemmen zu können.

Steigende Bausparsumme

Trotz des im Vergleich zum Vorjahr um 0,5 Prozent gestiegenen Neugeschäftsvolumen, ist die Anzahl der Verträge um 12,6 Prozent gesunken. Somit erhöht sich die durchschnittliche Bausparsumme auf 35.800 Euro.

Die gegenwärtig günstigen Rahmenbedingungen für Bauherren und Käufer machten sich nicht nur beim Abschluss von neuen Bausparverträgen bemerkbar, sondern auch im Kreditgeschäft. Auszahlungen von Vorfinanzierungskrediten seien um 5,8 Prozent gegenüber 2014 auf 3,5 Milliarden gewachsen. Mit einer Kombination aus Bausparvertrag und Vorfinanzierungsdarlehen ließe sich eine Zinssicherheit über einen Zeitraum von 25 Jahren und mehr erreichen.

Riester-Förderung erhöht Attraktivität von Kombiprodukten

Besonders attraktiv seien diese Kombiprodukte, wenn die staatliche Riester-Förderung (Wohn-Riester) in die Finanzierung eingebunden werde. Die Landesbausparkassen seien im Wohn-Riester-Geschäft mit einem Marktanteil von 47 Prozent Marktführer. 2015 nahm sowohl die Anzahl der Riester-Verträge um 11,1 Prozent auf 739.000, wie auch die Bausparsumme (plus 1,43 Prozent auf 29,9 Milliarden Euro) zu. (kl)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Rating: Die wirtschaftlich solidesten Krankenversicherer

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat die Ergebnisse seines diesjährigen Folgeratings “KV Unternehmensqualität 2016” veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Kennzahlen zusammengefasst und die Marktteilnehmer verglichen.

mehr ...

Immobilien

Tüv-Süd-Mitarbeiter sollen intern S&K-Prüfung kritisiert haben

Im Ermittlungskomplex um millionenschwere Anlagebetrügereien beim Frankfurter Immobilienunternehmen S&K sind neue Vorwürfe gegen die Prüfgesellschaft Tüv Süd bekannt geworden.

mehr ...

Investmentfonds

“Falken im Rat der EZB auf dem Vormarsch”

Die EZB hat auf ihrer heutigen Ratssitzung beschlossen, den Leitzins bei null Prozent zu belassen und das Anleihekaufprogramm bis Ende Dezember 2017 zu verlängern. So urteilt die Branche über die überraschende Ankündigung

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz wird zur Schlüsseltechnologie

Künstliche Intelligenz wird bereits in drei bis fünf Jahren eigenständig zentrale Aufgaben von Finanzdienstleistern übernehmen und dabei wiederkehrende Prozesse automatisieren, Handlungsempfehlungen liefern und komplexe Analysen erstellen. Das zeigen aktuelle Marktanalysen der auf Finanzdienstleister spezialisierten Unternehmensberatung Cofinpro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef von Hamburg Süd: Verkauf war “nicht zwingend notwendig”

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Maersk-Konzern ist nach Angaben des Reederei-Chefs Ottmar Gast “nicht zwingend notwendig gewesen”.

mehr ...

Recht

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...