1. Dezember 2016, 08:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mietpreise: Zufriedene Mieter überwiegen

Über 60 Prozent der deutschen Mieter in Groß- und Mittelstädten empfinden die Miethöhe als angemessen. Nur jeder Fünfte empfindet seine Miete als zu hoch. Das geht aus der Studie “Servicemonitor Wohnen 2016” hervor. 

Wohnung-miete-rechnen-budget-geld-shutterstock 510616750 in Mietpreise: Zufriedene Mieter überwiegen

Ein Großteil der deutschen Mieter empfindet die Mietpreise als angemessen. Weniger als ein Fünftel der Mieter empfindet die Miete als zu hoch.

Die Mehrheit der deutschen Mieter hat nicht das Gefühl, zu viel Miete zu zahlen. 56 Prozent von ihnen bezeichnen die Miethöhe als angemessen, fünf Prozent sogar als gering. Nur 18 Prozent der Mieter empfinden ihre derzeitige Miete als hoch, zwei Prozent als viel zu hoch. Zu diesem Ergebnis kommt der Servicemonitor Wohnen 2016 des Beratungsunternehmens Analyse & Konzepte.

 in Mietpreise: Zufriedene Mieter überwiegen

Für ihre Studie hat Analyse & Konzepte 1.000 Mieterinnen und Mieter aus Groß- und Mittelstädten mit mehr als 50.000 Einwohnern in ganz Deutschland hat in telefonischen Interviews befragt.

Gründe für Unzufriedenheit

Fünf Prozent aller Mieter würden ihre Miete als zu hoch empfinden, weil die Wohnung ihrer Ansicht nach Mängel hat. Vier Prozent seien der Meinung, dass die Mieten in ihrer Stadt generell zu hoch seien.

Drei Prozent würden sich über starke Mietsteigerungen beschweren. Zwei Prozent würden die Miete aus persönlichen Gründen zu teuer finden– etwa weil sie als Studierender, Alleinerziehender oder Rentner nur über ein geringes Einkommen verfügen würden.

Kleinere Wohnung beliebteste Alternative

Mehr als die Hälfte der Mieter in Deutschland (54 Prozent) geht laut Servicemonitor Wohnen davon aus, dass sie bei einem Umzug etwa gleich viel Miete für eine vergleichbare Wohnung bezahlen müssten. Gut ein Drittel (35 Prozent) vermute aber, dass sie in diesem Fall mehr Geld ausgeben müssten.

44 Prozent der befragten Mieter geben an, dass sie bereit wären für weniger Miete, auf Wohnfläche zu verzichten. 37 Prozent würden auf eine preiswertere Wohnlage ausweichen. Eine schlechtere Ausstattung würden nur 19 Prozent der Mieter in Kauf nehmen, wenn sie dadurch Geld sparen könnten.

 in Mietpreise: Zufriedene Mieter überwiegen

Bezahlbarkeit in Hotspots

“Der Servicemonitor Wohnen 2016 zeigt, dass in weiten Teilen Deutschlands die Miete als angemessen empfunden wird. Denn die Studie betrachtet nicht ausschließlich die stark nachgefragten Städte, sondern erfasst Städte im gesamten Bundesgebiet. Dennoch ist und bleibt bezahlbares Wohnen an den Hotspots eine große Herausforderung”, so Bettina Harms, Geschäftsführerin von Analyse & Konzepte. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Verbraucher wissen kaum, was Beratung kostet

Nur wenige Verbraucher kennen die tatsächlichen Kosten bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung. Gleichzeitig sind Nettoversicherungen als Alternative zu Provisionstarifen immer noch nicht in der Breite bekannt. Viele Kunden wissen nicht, ob sie diese Produkte bei ihrem Finanzberater oder ihrer Versicherungsgesellschaft abschließen können.

mehr ...

Immobilien

Gute Alternative: „Grundstücksmiete“ statt Grundstückskauf

Bei steigenden Kosten für Bauland kann ein Erbbaugrundstück eine gute Alternative für Bauherren sein. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB). Beim Erbbaurecht wird der Bauherr Mieter des Grundstücks – und nicht Eigentümer.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

“Es stehen noch viele Innovationen aus”

Der Sektor Medizintechnik verzeichnet seit Jahren hohe Wachtumsraten. Cash. befragte Marc-André Marcotte, Partner des Private Equity Teams von Sectoral Asset Management, zu den Perspektiven und was bei Investments in diesen Bereich besonders wichtig ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...