Anzeige
Anzeige
3. März 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Derivate Forum fordert Ehren-Kodex

In seiner konstituierenden Sitzung fordert das ?Strategic Board? des Derivate Forums einen verantwortungsvollen Umgang der Marktteilnehmer mit dem Vertrauen der Anleger und regt eine Selbstregulierung der Branche durch einen Derivate-Kodex an. Von den Regulierungsbehörden fordert das Strategic Board faire und einfache steuerliche Rahmenbedingungen sowie den Export deutscher Regulierung nach Europa. Das Strategic Board besteht aus sieben Mitgliedern der Geschäftsleitung der im Derivate Forum organisierten führenden Emittenten von derivativen Wertpapieren.

?Die wachsende wirtschaftliche Bedeutung für den Finanzplatz Deutschland, die erheblichen Exportpotenziale und die Schaffung attraktiver zukunftsorientierter Arbeitsplätze in Deutschland erfordern ein verantwortungsvolles Vorgehen hinsichtlich fiskalischer und marktpolitischer Aspekte?, unterstrich Heinz Hilgert, Mitglied des Vorstandes/Investment Banking & Treasury der DZ Bank, im Anschluss an seine Wahl zum Vorsitzenden und Sprecher des Strategic Board. ?Der deutsche Retail-Derivatemarkt ist mit aktuell 85 Milliarden Euro Anlagevolumen und einem jährlichen Wachstum von rund 40 Prozent ein Wachstumsmotor erster Güte. Dies zeigt die Statistik des Derivate Forums, die sich inzwischen zum Branchenstandard entwickelt hat.?

Schon jetzt ist die Zertifikate-Branche ein bedeutender Teil der Finanzindustrie: So wurden durch die Strukturierung, die Emission und den Vertrieb derivativer Wertpapiere 2.000 Arbeitsplätze mittelbar und unmittelbar geschaffen bzw. gesichert. Das aktuelle Steueraufkommen der Branche beläuft sich nach Schätzung des Derivate Forums auf rund eine Milliarde Euro. Zudem seien die deutschen Emittenten derivativer Wertpapiere international erfolgreich: Sie exportierten ihre Produktinnovationen nach Italien, Österreich, Tschechien, Frankreich, Portugal, in die Schweiz und nach Hongkong. Sie spielten häufig eine führende Rolle auf den dortigen Märkten, die noch enormes Potenzial böten.

Die Emittenten fordert das Strategic Board zum verantwortungsvollen Umgang mit dem Vertrauen der Anleger auf. Insbesondere sollten die Anstrengungen für Transparenz und Verständlichkeit verstärkt werden. Dem Privatanleger und seinen Beratern solle die Navigation im Markt erleichtert werden. ?Sinnvoll wäre ein Derivate-Kodex in dem die ?best practices? der Industrie verankert werden?, erläutert Heinz Hilgert.

Für das Entstehen eines grenzüberschreitenden Derivatemarktes sieht das Strategic Board die Notwendigkeit, attraktive und vor allem faire steuerliche Rahmenbedingungen in Europa zu schaffen. ?Wir brauchen den Wettbewerb der Ideen und nicht den Wettbewerb der Regularien?, waren sich die Vertreter des Strategic Board einig. Eine Vereinheitlichung der Regulierung in Europa sollte sich daher an Deutschland orientieren, da hier nachweislich eine Win-Win-Situation für Anleger und Emittenten geschaffen werden konnte. Dabei fungiert das Derivate Forum als Brückenbauer zwischen Emittenten und Anlegern und etabliert sich so als die zentrale Interessenvertretung der Branche.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Schadensmeldung: Die Top-Five Versicherer-Apps

Wie zufrieden sind Sie mit der Nutzung von Versicherer-Apps als Smartphone-Dienst im Bereich Schadensmeldung? Dieser Frage ist das Kölner Beratungsinstitut Servicevalue in Kooperation mit Focus-Money nachgegangen. Ein Versicherer erhielt dabei die Auszeichnung “Beste App”.

mehr ...

Immobilien

Fertighausbranche profitiert vom Bauboom

Die Zahl der Fertighäuser ist 2016 weiter gestiegen. Die Branche konnte ihren Marktanteil weiter ausbauen wie der Bundesverband Deutscher Fertigbau in Bad Honnef berichtete. So vermeldeten die Hersteller auch höhere Umsätze und mehr Beschäftigte.

mehr ...

Investmentfonds

Trump-Politik verunsichert Mexiko-Investoren

Die neue Handelspolitik unter Donald Trump bereitet vielen Anlegern Kopfschmerzen. Eine Schwerpunkt der US-Regierung liegt darauf, Handelsdefizite abzubauen und gegen den Verlust von Arbeitsplätzen zu kämpfen. Aber dies bleibt nicht ohne Folgen.

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...