Anzeige
3. März 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Derivate Forum fordert Ehren-Kodex

In seiner konstituierenden Sitzung fordert das ?Strategic Board? des Derivate Forums einen verantwortungsvollen Umgang der Marktteilnehmer mit dem Vertrauen der Anleger und regt eine Selbstregulierung der Branche durch einen Derivate-Kodex an. Von den Regulierungsbehörden fordert das Strategic Board faire und einfache steuerliche Rahmenbedingungen sowie den Export deutscher Regulierung nach Europa. Das Strategic Board besteht aus sieben Mitgliedern der Geschäftsleitung der im Derivate Forum organisierten führenden Emittenten von derivativen Wertpapieren.

?Die wachsende wirtschaftliche Bedeutung für den Finanzplatz Deutschland, die erheblichen Exportpotenziale und die Schaffung attraktiver zukunftsorientierter Arbeitsplätze in Deutschland erfordern ein verantwortungsvolles Vorgehen hinsichtlich fiskalischer und marktpolitischer Aspekte?, unterstrich Heinz Hilgert, Mitglied des Vorstandes/Investment Banking & Treasury der DZ Bank, im Anschluss an seine Wahl zum Vorsitzenden und Sprecher des Strategic Board. ?Der deutsche Retail-Derivatemarkt ist mit aktuell 85 Milliarden Euro Anlagevolumen und einem jährlichen Wachstum von rund 40 Prozent ein Wachstumsmotor erster Güte. Dies zeigt die Statistik des Derivate Forums, die sich inzwischen zum Branchenstandard entwickelt hat.?

Schon jetzt ist die Zertifikate-Branche ein bedeutender Teil der Finanzindustrie: So wurden durch die Strukturierung, die Emission und den Vertrieb derivativer Wertpapiere 2.000 Arbeitsplätze mittelbar und unmittelbar geschaffen bzw. gesichert. Das aktuelle Steueraufkommen der Branche beläuft sich nach Schätzung des Derivate Forums auf rund eine Milliarde Euro. Zudem seien die deutschen Emittenten derivativer Wertpapiere international erfolgreich: Sie exportierten ihre Produktinnovationen nach Italien, Österreich, Tschechien, Frankreich, Portugal, in die Schweiz und nach Hongkong. Sie spielten häufig eine führende Rolle auf den dortigen Märkten, die noch enormes Potenzial böten.

Die Emittenten fordert das Strategic Board zum verantwortungsvollen Umgang mit dem Vertrauen der Anleger auf. Insbesondere sollten die Anstrengungen für Transparenz und Verständlichkeit verstärkt werden. Dem Privatanleger und seinen Beratern solle die Navigation im Markt erleichtert werden. ?Sinnvoll wäre ein Derivate-Kodex in dem die ?best practices? der Industrie verankert werden?, erläutert Heinz Hilgert.

Für das Entstehen eines grenzüberschreitenden Derivatemarktes sieht das Strategic Board die Notwendigkeit, attraktive und vor allem faire steuerliche Rahmenbedingungen in Europa zu schaffen. ?Wir brauchen den Wettbewerb der Ideen und nicht den Wettbewerb der Regularien?, waren sich die Vertreter des Strategic Board einig. Eine Vereinheitlichung der Regulierung in Europa sollte sich daher an Deutschland orientieren, da hier nachweislich eine Win-Win-Situation für Anleger und Emittenten geschaffen werden konnte. Dabei fungiert das Derivate Forum als Brückenbauer zwischen Emittenten und Anlegern und etabliert sich so als die zentrale Interessenvertretung der Branche.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...