Anzeige
Anzeige
11. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investmentfonds: Nur ein Drittel Privatkunden

Lediglich ein Drittel der von europäischen Fondsgesellschaften verwalteten Investments entfallen auf Privatkunden, so eine aktuelle Studie des Dachverbands der europäischen Fondsindustrie, European Fund and Asset Management Association (Efama), Brüssel.

Demnach machen institutionelle Investoren in Deutschland 58 Prozent der Anleger aus, in Großbritannien sogar 77 und in Frankreich 66 Prozent. Mit einem Anteil von 34 Prozent fallen Profi-Anleger im belgischen Markt am wenigsten ins Gewicht.

Unter den institutionellen Investoren wiederum entfällt der Löwenanteil mit 41 Prozent auf Versicherungen, gefolgt von Pensionsfonds mit 30 Prozent. Banken bringen es im europäischen Durchschnitt lediglich auf einen Anteil von vier Prozent. In Deutschland spielen sie allerdings eine wichtige Rolle und machen 21 Prozent aus.

Deutschland drittstärkster Fondsstandort Europas

Deutsche Investmentgesellschaften managen knapp 15 Prozent des europäischen Investmentfonds-Volumens und belegen damit den dritten Platz im europaweiten Vergleich, so ein weiteres Resultat der Studie. Mit 22 Prozent des Gesamtaufkommens werden die meisten europäischen Fonds von französischen Unternehmen verwaltet, dahinter folgen britische mit 21 Prozent.

Laut den Efama-Daten managen europäische Fondsgesellschaften derzeit Volumina von 7,1 Billionen Euro, während Fonds mit einem Gesamtwert von 7,6 Billionen in Europa domiziliert sind. Fast ein Viertel der Produkte sind in Luxemburg aufgelegt, ein knappes Zehntel in Irland. Die Betrachtung umfasst allerdings auch Fonds, die von außereuropäischen Gesellschaften gemanagt werden, aber in Europa domizilieren. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...