Anzeige
12. Juni 2015, 09:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HSBC: Keine großen Zinssprünge

Die aktuelle Korrektur an den Rentenmärkten stellt noch keinen Trendwechsel zu höheren Zinsen dar. Das sagt Christian Heger, Chief Investment Officer bei HSBC Global Asset Management (Deutschland).

Anleihen

HSBC erwartet keine stark ansteigenden Zinssätze.

 

In seinem aktuellen Marktkommentar nimmt der HSBC-Experte insbesondere die Lage der amerikanischen Notenbank Fed genauer unter die Lupe, die in einem Dilemma stecke: “Ein nominales Wachstum von gut vier Prozent braucht eigentlich keine Nullzinspolitik. Zudem wächst der politische Druck, aus einer vermeintlich nur der Wall Street helfenden Geldpolitik auszusteigen. Auf der anderen Seite gefährdet eine Zinsanhebung die durch den Börsenaufschwung ausgelösten Wohlstandseffekte. Der langanhaltende Anstieg hat US-Aktien verteuert.“

Starker US-Dollar drückt Aktienbörsen

Gleichzeitig bedrohen nach Meinung Hegers ein fester US-Dollar und anziehende Löhne die Aktienperformance: “Ein Zinsanstieg am langen Ende dürfte daher fast zwangsläufig zu einer Korrektur am Aktienmarkt führen, um eine halbwegs akzeptable Risikoprämie zu verteidigen. Angesichts dieses Risikos wird die Fed nur dann deutlich restriktiver werden, wenn die US-Wirtschaft in sehr guter Verfassung ist. Da die Vorzeichen eher für moderates Wachstum sprechen, sind allenfalls kleine Schritte zu erwarten“, so der HSBC-Experte.

Mit Blick auf die Kapitalmärkte sagt Heger: „Wir halten an unserer positiven Einschätzung für risikotragende Assets fest. Auf der Aktienseite bleiben asiatische Länder wie Indien und Japan sowie die Eurozone unsere Favoriten.“ (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Mehr Pflegebedürftige in 2015 – zwei Millionen werden zu Hause gepflegt

Immer mehr Menschen sind pflegebedürftig. Wie das Statistische Bundesamt am Montag berichtete, waren Ende 2015 in Deutschland 2,86 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes. Das waren 8,9 Prozent beziehungsweise 234.000 Menschen mehr als im Dezember 2013.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Beratung ist nicht alles

Wie viel ist Beratung in der Baufinanzierung wert? “Gute” Beratung wird zunehmend zum erwarteten Standard – wie stellt man sich darauf ein?

Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

mehr ...

Investmentfonds

Versorgeraktien stehen unter Strom

In den vergangenen Jahren wurden Versorger an der Börse massiv abgestraft. Dabei werden diese Firmen besonders von der Elektromobilität profitieren. Gastkommentar von Uwe Zimmer, z-invest Gmbh

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...