Anzeige
Anzeige
26. Juni 2015, 09:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schlumberger geht zu Berenberg

Dr. Manfred Schlumberger wechselt zum 1. Januar 2016 als neuer Chief Investment Officer von der BHF-Bank zu Berenberg und wird dort die Anlagestrategie und die Vermögensverwaltung leiten.

Manfred-Schlumberger-BHF-Trust in Schlumberger geht zu Berenberg

Manfred Schlumberger wechselt vom BHF Trust zur Hamburger Berenberg Bank.

Schlumberger ist seit 2001 Geschäftsführer der BHF Trust Management Gesellschaft für Vermögensverwaltung mbH und leitet die klassische und individuelle Vermögensverwaltung der BHF-Bank.

“Die von Dr. Schlumberger verantwortete Vermögensverwaltung ist seit über einem Jahrzehnt kontinuierlich mit Spitzenpositionen in Performance­-Rankings vertreten. Zusammen mit unserer vielfach ausgezeichneten Private-Banking-Beratung können wir unseren Kunden ein hervorragendes Komplettangebot bieten”, so Dr. Hans-Walter Peters, Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter von Berenberg.

“Eine der dynamischsten und anspruchsvollsten Adressen”

“Ich freue mich auf die neue Herausforderung bei Deutschlands ältester Privatbank, die im Markt als eine der dynamischsten und anspruchsvollsten Adressen bekannt ist”, so Schlumberger. “Mein Ziel ist es, mit einer kontinuierlich guten Performance das Private Banking von Berenberg weiter zu unterstützen.”

Manfred Schlumberger, geboren 1958 in Langenau, hat an der Universität Augsburg studiert und promoviert. Nach beruflichen Stationen bei Dresdner Bank, DIT und Frankfurter Volks­bank ist er seit 2001 bei der BHF Trust Manage­ment Gesellschaft für Vermögensverwaltung mbH. Dort ist er Sprecher der Geschäfts­führung und Leiter der Vermögensverwaltung. Er verantwortet zudem den vermögensverwaltenden Fonds BHF Flexible Allocation FT. (fm)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Pimco setzt verstärkt auf ESG

Der Investmentmanager Pimco hat auf globaler Ebene eine spezielle Plattform für Assets im Bereich Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance, ESG) gestartet. 

mehr ...

Berater

“Zeitenwende in der Anlageberatung in Deutschland”

Die Berliner Quirin Privatbank sieht durch die im kommenden Jahr in Kraft tretende EU-Richtlinie Mifid II eine neue Ära in der Bankberatung anbrechen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...