Anzeige
4. März 2016, 16:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Commerzbank: Zielke ist Favorit für Blessing-Nachfolge

Bei der Commerzbank scheint die Suche nach einem Nachfolger für den scheidenden Vorstandschef, Martin Blessing, beendet. Wie die “Welt am Sonntag” am Freitag auf ihrer Internetseite schrieb, läuft alles auf den bisherigen Privatkundenvorstand Martin Zielke hinaus.

Commerzbank in Commerzbank: Zielke ist Favorit für Blessing-Nachfolge

Die Commerzbank hat sich scheinbar auf einen neuen Vorstand geeinigt.

Der Manager sitzt seit 2010 im Vorstand der zweitgrößten börsennotierten deutschen Bank. Das schwache Filialgeschäft hat er in den vergangenen Jahren wieder auf Wachstumskurs gebracht. Ein Bank-Sprecher wollte den Bericht nicht kommentieren.

Der 53-jährige Diplom-Kaufmann würde damit das Rennen gegen eine Reihe interner und externer Kandidaten machen. Der Aufsichtsrat hatte lange auch nach einer Frau als Nachfolgerin für Blessing gesucht. An diesem Dienstag 08. März ist bei der Commerzbank Aufsichtsratssitzung. Dann wird mit einer Entscheidung gerechnet.

keine Vertragsverlängerung

Vorstandschef Blessing hatte den Aufsichtsrat im Herbst mit seiner Ankündigung überrascht, er werde seinen Ende Oktober 2016 auslaufenden Vertrag nicht verlängern. Der heute 52-Jährige hatte die Führung der Bank Mitte Mai 2008 von Klaus-Peter Müller übernommen, der seither dem Aufsichtsrat des Instituts vorsitzt.

Blessing führte die Bank durch schwierige Zeiten. Gerade einmal gut 100 Tage nach seinem Amtsantritt übernahm die Commerzbank mitten in der Finanzkrise die kriselnde Dresdner Bank – und wurde in der Folge selbst zum Sanierungsfall. Der Staat rettete die deutsche Nummer zwei mit Steuermilliarden und wurde zur Sicherheit gleich größter Aktionär der Commerzbank.

Milliardengewinn nach Sparkurs

Zuletzt hatte Blessing nach einem harten Sparkurs und dem Umsteuern etwa im Privatkundengeschäft einen Milliardengewinn und die erste Dividende seit 2007 verkündet. Für 2015 wies der teilverstaatlichte Konzern 1,06 Milliarden Euro Überschuss aus – fast vier Mal so viel wie ein Jahr zuvor.

250 Millionen Euro will die Bank ausschütten, der Vorstand stellte 20 Cent Dividende je Aktie in Aussicht. Das freut auch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), denn rund 15 Prozent der Anteile liegen noch beim Bund. Beschlossen werden soll die Dividende bei der Hauptversammlung am 20. April.

Quelle: dpa-Afx

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

“Unser Ansatz ist, Mobilität zu versichern”

“Langfristig wird das autonome Fahren dazu führen, dass die klassische Kraftfahrtversicherung nachhaltig schrumpft”, sagt Frank Edelmeier, Leiter Geschäftsfeld Kraftfahrtversicherungen beim Versicherer Axa, im Interview mit Cash. Die Frage sei, in welcher Geschwindigkeit dies geschehe.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung ist so günstig wie nie zuvor

Seit dem Sommer 2015 sinken die Baufinanzierungszinsen stetig. Über aktuelle Trends in der Baufinanzierung anhand der Ergebnisse des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB) berichtet Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG.

mehr ...

Investmentfonds

Die drei Wachstum-Champions aus den Emerging Markets

In den Schwellenländern gibt es einige Staaten, deren Wirtschaftswachstum extrem boomt. Antti Raappana, Chief Portfolio Manager für mehrere Schwellenländer-Fonds von Danske Invest, hat drei Schlüsselmärkte analysiert.

mehr ...

Berater

Erste Sparkassen im Osten wollen Negativzinsen verlangen

Unternehmen in Ostdeutschland sehen sich ersten Forderungen von Negativzinsen bei Sparkassen ausgesetzt. Nach Angaben des Ostdeutschen Sparkassenverbands wollen einige Sparkassen künftig sogenannte Verwahrentgelte erheben.

mehr ...

Sachwertanlagen

ILG startet ins institutionelle Geschäft

Die zur ILG Gruppe gehörende ILG Capital GmbH hat den ersten institutionellen Fonds des Unternehmens aufgelegt. Der als offener Spezial-AIF konzipierte ILG Einkaufen Deutschland I plant eine Gesamtinvestitionen von 400 Millionen Euro in großflächige deutsche Einzelhandelsimmobilien.

mehr ...

Recht

IVD fordert Nachbesserung der WIKR

Der Immobilienverband Deutschland (IVD) fordert, dass der Gesetzgeber bei der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) nachbessert. Dafür hat er ein neunseitiges Positionspapier mit Vorschlägen herausgegeben, mit denen sich die Kreditklemme lösen lasse.

mehr ...